1. Leben
  2. Lifestyle

Frankfurt/Main: Kreatives fürs Familienfest: Die Deko-Trends zu Ostern

Frankfurt/Main : Kreatives fürs Familienfest: Die Deko-Trends zu Ostern

Selbermachen ist einer der großen Trends der letzten Jahre - und wird es auch 2016 bleiben. Dekorationen zu Ostern bieten sich dafür natürlich besonders an. Wer hat als Kind nicht Eier ausgeblasen und angemalt? Das Besondere in diesem Jahr: Sogar die Hersteller von Dekorationen setzen auf industrielle gefertigte Produkte, die aussehen wie zu Hause selbst gemacht.

Das ist perfekt für alle, die nicht gut basteln und werkeln können, findet Nicolette Naumann, Bereichsleiterin der Konsumgütermessen in Frankfurt am Main, wo sich alles rund um das Thema Dekorationen dreht. Sie entdeckte dort unter den saisonalen Accessoires für Ostern etwa Glasglocken, unter denen Blüten arrangiert wurden, mit Bändern und Tapes umwickelte Eier und solche, die vergoldet oder einfach nur bemalt wurden - und zwar so, dass es nach Handarbeit aussieht.

„Die Industrie sucht sich Inspiration in den vielen Selbermach-Blogs im Internet”, erklärt sich Naumann diese recht neue Produktepalette. Und das komme auch bei den Käufern an, schließlich sei nicht jeder selbst kreativ genug.

Naumanns Einschätzung bestätigt sich beim Blick in die Kataloge und Seiten der Hersteller. Hier finden sich genähte Figuren aus einfarbiger Jute oder gemusterten Stoffen, und sogar einfach gehaltene Holzelemente, die Kreative auch selbst mit einer Stichsäge gestalten könnten. Depot hat zum Beispiel „Happy Easter”-Sprüche so gestaltet. Und Broste Copenhagen hat gläserne transparente Eier im Programm, die einfach mit Punkten bemalt wurden. Andere wurden mit Federn beklebt. Ernstings Family dekoriert 2016 den Osterzweig in der Vase mit Bast umwickelten oder mit Dekor-Papier beklebten Eiern.

Die Unternehmen liefern mit ihren Beispiel-Inszenierungen auch noch jede Menge Gestaltungsideen: Verschiedenfarbige Eier werden zum Beispiel in Holzschalen mit kleinen Blüten und Federn gemeinsam arrangiert. Oder eine Schublade einer Kommode wird freigeräumt - und bietet herausgezogen und mit Stroh gefüllt Platz für ein paar farbige Eier oder eine Hasenfigur.

Viele Ideen wirken sehr natürlich: Täuschend echt wirkende Eier von Wildvögeln kommen einfach mit ein wenig Heu und Zweigen in einen Eierkarton. Oder eine Idee für die Wand: Ein fransiges Blatt, ein paar an einer Kordel aufgezogene Federn und auf verschiedenen Längen angeordnete Eier werden zusammengebunden.

Vieles davon lässt sich natürlich auch tatsächlich selbst gestalten - vor allem die Eier. Das Blumenbüro in Essen schlägt vor, sie als kleine Vasen zu nutzen und aufzuhängen. Dafür ein Ei köpfen und auslaufen lassen, dann für eine Kordel zwei Löcher in die Schale stechen. Die Mini-Vase muss nun erst mal gut trocknen, dann Wasser und eine hübsche kleine Schnittblumen hineingeben. Oder man legt halbe Eierschalen in einen Eierkarton oder auf eine hübsche Schale und pflanzt in jede eine kleine Kalanchoe, Agave oder einen Mini-Kaktus. Um die Schalen zu verstärken, sollte man Textilhärter aus dem Bastelbedarf besorgen.

Info-Kasten: Deko ohne Schnickschnack und Selbstgemachtes

Wer kein Fan von Selbstgebastelten ist, findet auffallend viele Dekorationen mit Glitzer und Glanz, etwa mit Strasssteinen überzogene Hasen in Gold oder Silber oder mit Metallfolie bezogene Eier. Ebenfalls häufiger zu sehen: Pastellfarbene Dekorationen, die sehr puristisch sein können. Daneben sind die Farben Gelb, Hellgrün und Rosé tonangebend, sagen die Experten der Konsumgütermesse Tendence in Frankfurt am Main, wo bereits im August vergangenen Jahres die Trends für die Osterdeko 2016 zu sehen war. Oder soll es ein schöner Blumenstrauß für die Festtafel sein, aber bitte ohne Eier und Hasen? Einfach einen Rosenstrauß mit ein paar Federn dekorieren, schlägt das Blumenbüro vor.

(dpa)