Im Winter auf Balkonien? Gemütliche Abende draußen und doch zu Hause

Warm und kuschlig : Im Winter auf Balkonien? Gemütliche Abende draußen und doch zu Hause

Nicht nur im Sommer ist der Balkon oder der heimische Garten ein beliebter Rückzugsort für Menschen aller Altersklassen. Eine Tasse Kakao oder ein Glas Tee lassen sich auch im Winter wunderbar an der frischen Luft genießen.

Vor allem, wenn es in der Vorweihnachtszeit langsam dunkel wird und die wunderschönen Weihnachtslichter die Nachbarschaft beleuchten, ist der eigene Balkon oder auch der Garten der ideale Rückzugsort, um zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

Ein Becher Glühwein, ein leckerer süßer oder herzhafter Snack und die richtige Gesellschaft tragen dazu bei, auf dem Balkon auch in der Kälte des Winters eine gute Zeit zu verleben.

Warm und kuschlig ist die Devise

Da es im Winter naturgemäß ziemlich kalt wird, ist dafür zu sorgen, dass es auf dem Balkon besonders gemütlich zugeht. Einige Sitzgelegenheiten, wie beispielsweise eine Bank oder bequeme Stühle, gehören dabei zur Grundausstattung, obgleich sie selten durch besondere Gemütlichkeit punkten. Weiche Decken sind daher die erste Wahl, um eine angenehmere Atmosphäre zu schaffen. Auch Kissen unterstützen diese Gemütlichkeit. Zudem ist darauf zu achten, sich für einen Aufenthalt auf dem Balkon warm anzuziehen, um eine Grippe oder Erkältung zu vermeiden. Ein kuschliger Pulli - gerne mit weihnachtlichem Aufdruck - hält schön warm und passt auch optisch zur Jahreszeit.

Um die Umgebung noch gemütlicher zu gestalten, setzen Gärtner auf die richtige Dekoration. An erster Stelle sind hier Pflanzen zu nennen. In Blumenkästen am Balkon oder im Garten angepflanzt bringen sie eine heimelige Atmosphäre in die Umgebung. Nutzpflanzen sind dabei besonders beliebt, da sie nicht nur schön aussehen, sondern auch noch praktisch sind, indem sie den Besitzer mit Obst, Gemüse oder Kräutern versorgen. Wer nicht weiß, wann welche Nutzpflanze anzubauen ist, konsultiert einen Ratgeber, um ins Gärtnern einzusteigen.

In der Vorweihnachtszeit zählt zur richtigen Dekoration aber noch mehr: Lichterketten und andere Beleuchtungselemente geben dem Balkon einen besonders festlichen Anstrich. Sie schaffen ein indirektes Licht und setzen den gemütlichen Platz im Freien so richtig in Szene. Wesentlich ist hierbei, darauf zu achten, dass alle Lichterketten sicher in der Verwendung und für den Gebrauch im Freien geeignet sind. Dann sind der Fantasie allerdings keine Grenzen mehr gesetzt. Ob Lichterketten am Fenster, ein Lichtschlauch um die Balkonbrüstung gewunden oder bunte Leuchtelemente neben den Pflanzen im Blumenkübel - alles ist möglich!

Besitzer von größeren Gärten können sogar ganze Weihnachtslandschaften aufbauen - mit dem Weihnachtsmann, Rudolph und einem Schneemann, die selbstverständlich allesamt im Dunkeln leuchten. Wichtig ist bei der Auswahl der Deko lediglich, dass alle Elemente miteinander harmonieren und sie dem Besitzer gefallen. Wer es etwas ruhiger mag, hängt vielleicht nur eine Lichterkette ins Fenster am Balkon - das ist ebenfalls völlig ausreichend. Immerhin dekorieren die meisten Leute zu Weihnachten festlich, sodass bunte Lichter stets zu sehen sind. Und gerade bei einem Aufenthalt im Freien kommt es genau darauf an.

Tee oder Kaffee?

Das richtige Getränk gehört zu einem gemütlichen Winternachmittag genauso dazu wie Spekulatius und Lebkuchen. Manche Menschen bevorzugen dabei Kaffee, andere Kakao - natürlich mit Sahne - und wieder andere trinken gern Tee oder Glühwein. Die klassischen Getränke sind ganz einfach selbst gemacht. Wer Gäste auf Balkonien hat und mit einem besonderen Wintergetränk punkten will, kann weißen Glühwein anbieten. Dieser kann, ebenso wie klassischer Glühwein, ganz einfach selbst zubereitet werden:

Für fünf Gläser Glühwein eine Flasche (0,7 Liter Inhalt) trockenen Weißwein in einen Topf geben. Etwa 250 Milliliter Apfelsaft hinzugeben und mit Folgendem würzen:

· 3 EL Zucker

· 1 Zimtstange

· 3 Nelken

· 2 Sternanis

Die Mischung dann langsam erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. Alkohol verdampft bereits bei 78 Grad Celsius und das ist bei der Glühweinherstellung zu vermeiden. Wenn der Glühwein heiß ist, mithilfe einer Schaumkelle oder eines Siebs die größeren Gewürze aus dem Glühwein entfernen und diesen dann in Gläser füllen. Für einen besonderen Geschmack und eine schöne Optik noch ein bis zwei Scheiben Bio-Orange dazugeben.

Wer es lieber alkoholfrei mag, kann folgendes Rezept für Kinderpunsch ausprobieren:

In einem Topf einen Liter Wasser zum Kochen bringen. Fünf Beutel Früchtetee hinzugeben und etwa zehn Minuten ziehen lassen. Dann einen Viertel-Liter Apfelsaft und die gleiche Menge Orangensaft hinzugeben und wiederum mit einem Teelöffel Zimt (oder einer Zimtstange), drei Nelken sowie zwei Teelöffeln Vanillezucker würzen. Die Mischung muss dann noch etwa 30 Minuten durchziehen und, wie der Glühwein, von den größeren Gewürzen befreit werden. Fertig ist die Variante völlig ohne Alkohol, die aber genauso wärmt!

Zu den heißen Wintergetränken passen dann selbst gebackene Plätzchen ebenso wie gekaufte Lebkuchen, Dominosteine und Spekulatius.

Wintergrillen - ein besonderes Hobby

Gerade bei Veranstaltungen mit Gästen stellt sich im Winter schnell die Frage, was es zu essen geben soll. Nicht selten tendieren Gastgeber dabei zu typischen Gerichten wie Ente oder Gans mit Rotkohl. Damit lassen sich allerdings die wenigsten Gäste noch beeindrucken. Ein besonderes Mahl zaubern Gastgeber hingegen beim Wintergrillen! Hier können nicht nur Steak und Würstchen auf dem Grill landen, sondern eben auch Gänsebrust oder -keule. Das weihnachtliche Flair bleibt beim Wintergrillen also erhalten und dennoch ist es eine ganz neue Erfahrung. Der Grillmeister muss im Winter nur besonderes Augenmerk darauf legen, dass der Grill auf einem festen Untergrund steht, der nicht rutschig ist. Der Grill sollte zudem stets trocken sein. Ideal ist ein Grill mit Deckel, also beispielsweise ein Kugelgrill, da hier die Hitze nicht so schnell entweichen kann. Doch auch ein normaler Kohle- oder Elektrogrill eignet sich für das Grillen im Winter.

Da die Grillzeit insgesamt kürzer ausfallen wird, immerhin ist es im Winter tendenziell kalt, lohnt es sich, zum einen früh anzufangen, sodass es noch hell ist, und zum anderen kleines Bratgut aufzulegen, das schnell durchgegart ist. Wer auf dem Balkon grillt, serviert das Essen am besten in der beheizten Wohnung, wer ein Gartenhaus hat, nutzt beim Grillen im Garten dieses. Als Beilagen funktionieren Salate und Brot im Winter genauso gut wie im Sommer. Auch Brot eignet sich. Wer mit Kohle grillt, kann Folienkartoffeln in die Glut legen und als Beilage gemeinsam mit Dips, Kräuterbutter und Soßen anbieten.

Auch Nachtisch lässt sich wunderbar auf dem Grill zubereiten: Ob Banane, Ananas oder andere Obstsorten - warme Früchte sind im Winter besonders lecker. Doch auch Weihnachtsplätzchen sind ein leckerer Nachtisch nach dem Wintergrillen.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung