1. Leben
  2. Lifestyle

Frankfurt/Main: Hautfarbene Strumpfhosen sollten nicht glänzen

Frankfurt/Main : Hautfarbene Strumpfhosen sollten nicht glänzen

Für den Sommer eignen sich sehr feine und damit elegante Strumpfhosen mit einer Den-Zahl von unter 20. Die Zahl gibt die Fadenstärke an, erläutert Andreas Rose. „Neutrale, ungemusterte, hautfarbene Feinstrumpfhosen sind im Businessbereich immer richtig”, erklärt der Modeberater aus Frankfurt.

Doch sie dürfen nicht glänzen. „Schimmernde Beine sind ein absolutes No-Go, da der Glanz-Look aufträgt und die Beine kräftiger wirken, als sie sind.” Bei den gemusterten Strumpfhosen sind aktuell Retro-Muster wie Polkadots, die Netzoptik sowie Hell-Dunkel-Kontraste angesagt.

„Modebewusste Männer tragen auffällige Herrensocken mit grafischen Prints”, berichtet Rose. Daneben sollten Männer darauf achten, dass die Socken lang genug sind. „Im Sitzen unter langen Hosenbeinen hervortretende Unterschenkel sind ein No-Go.” Daher sei gerade bei offiziellen Anlässen sowie für das Berufsoutfit ein eleganter Kniestrumpf aus Seide oder feiner Wolle die beste Wahl.

„Kniestrümpfe müssen farblich zum Anzug passen und nicht zur Schuhfarbe”, erklärt der Modeberater. „Beispielsweise passen zu einem anthrazitfarbenen Anzug mit braunen Schuhen graue Strümpfe besser als braune. Wer mutig ist, trägt eine bunte Version zum klassischen Anzug und lässt die Strumpffarbe bei einem anderen Accessoire im Detail wiederkehren.” Sportsocken seien beim Sport und sonst nur in Sneaker angemessen.

(dpa)