Endlich – Die ersten E-Scooter mit Straßenzulassung sind da

Gesetzesänderung : Die ersten E-Scooter mit Straßenzulassung sind da

Das Warten hat ein Ende – mit diesem Jahr ist die Gesetzesänderung für Elektro-Scooter in Kraft getreten. Somit ist der Weg für die wendigen Fahrzeuge in Richtung regulärem Straßenverkehr geöffnet. Und nun können nach dieser Änderung des Gesetzes auch tatsächlich die ersten Elektro-Scooter mit Straßenzulassung käuflich erworben werden.

Denn seit diesem Jahr ist das elektrische Fortbewegungsmittel offiziell zur Benutzung im Straßenverkehr zugelassen. Mit den elektrisch betriebenen Fahrzeugen ist nun eine weitere Alternative geschaffen, um sich umweltschonend und dennoch schnell durch die Stadt zu bewegen.

Voraussetzungen für die Nutzung von Elektro-Scootern im Straßenverkehr

Dabei gilt es allerdings, verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Die Person, die den Scooter im Verkehr nutzen möchte, muss mindestens 14 Jahre alt sein. Von Herstellern wird allerdings ein Alter von mindestens 16 Jahren empfohlen.
  • Befahren werden dürfen dabei nur Radwege, Radstreifen und befahrene Straßen – Gehwege sind, wie beim Fahrradfahren auch, absolut tabu für die Fahrer von Elektro-Scootern.
  • Die Höchstgeschwindigkeit, mit denen sich Scooter-Nutzer im Straßenverkehr bewegen dürfen, liegt bei 20 Stundenkilometern.Für die Nutzung der Fahrzeuge gibt es keine offizielle Helmpflicht. Dennoch ist es zur eigenen Sicherheit sehr ratsam, trotz der fehlenden Pflicht einen Helm zu tragen.
  • Für das Fahren mit den Scootern im offiziellen Straßenverkehr sind kein Führerschein und keine gesonderte Fahrerlaubnis notwendig.
  • Für die Fahrzeuge muss allerdings eine eigene Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden – diese ist unbedingt notwendig. Das Versicherungskennzeichen ist dabei hinten am elektronischen Fahrzeug anzubringen. E-Scooter, die für den Straßenverkehr zugelassen werden sollen, brauchen eine allgemeine Betriebserlaubnis (kurz: ABE)

Der E-Scooter – das Moderne Fortbewegungsmittel

Die Zulassung des E Scooter zum regulären Straßenverkehr läutet eine neue Ära der Mobilität ein und zwingt zu einer Neuauslegung des Begriffes. Die kleinen, wendigen Fahrzeuge bieten, verglichen mit bisher zugelassenen Fahrzeugtypen eine höhere Mobilität im alltäglichen Straßenverkehr. Und gerade in der heutigen Zeit, wo die Schreie nach nachhaltiger Fortbewegung und Umweltschutz immer lauter werden rollt der Elektroroller mit gutem Beispiel voran.

Der Energieverbrauch des modernen Fortbewegungsmittels ist sehr gering, was den Umweltaspekt nochmals hervorhebt. Trotzdem kommt der Spaß bei der Nutzung nicht zu kurz. Die verarbeiteten Materialien im Produkt sind leicht, sodass die Fortbewegung im Großstadtdschungel problemlos und bequem funktioniert. So gelangt der Fahrer schnell ans gewünschte Ziel – ohne dabei einen enormen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen.

Kurz zusammengefasst: Warum also ein Elektro-Scooter?

  • Der Energieverbrauch ist niedrig, was wiederum die Umwelt schont.
  • Durch die Wendigkeit und die leichte Verarbeitung ist es ein Leichtes, sich durch den Trubel eines Großstadtverkehrs mühelos und stressfrei fortzubewegen.
  • Dieser Fahrzeugtyp ist seit diesem Jahr zum regulären Straßenverkehr zugelassen, es darf nun also auch auf offiziellen Straßen und Radwegen gefahren werden.
  • Für die Nutzung ist kein Führerschein notwendig.
  • Die Scooter sind leicht zu transportieren.
  • Und last but not least: Das Fahren mit den elektrisch betriebenen Scootern macht einfach Spaß.

Der E-Scooter wird seit der Zulassung zum regulären Straßenverkehr gerne als die neue Art der Mobilität angepriesen. Was die bequeme Fortbewegung in der Stadt anbelangt, trifft dies mit Sicherheit zu. Die kleinen Gefährte ermöglichen ein einfaches und dennoch schnelles Weiterkommen im zähen Verkehr einer größeren Stadt. Anders als luftverschmutzende Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren ist der Elektroantrieb von E-Scootern leise und umweltschonend, was in Anbetracht der aktuellen klimatischen Entwicklungen nicht oft genug betont werden kann.

Die Nutzung der Fahrzeuge ist einfach und mit angemessener Handhabung und Benutzung mit Hausverstand auch sicher. Wer die oben genannten Voraussetzungen erfüllt und die festgelegten Regeln beachtet, für den ist mit dem elektronischen Scooter eine brauchbare und ökologische Alternative zu Auto und Moped im Stadtverkehr geschaffen worden.

Mehr von Aachener Zeitung