1. Leben
  2. Gesundheit

Düsseldorf: Wurmeier: In Osteuropa kein schlecht gegartes Fleisch essen

Düsseldorf : Wurmeier: In Osteuropa kein schlecht gegartes Fleisch essen

Osteuropa-Urlauber sollten schlecht gegartes Schweinefleisch besser auf dem Teller liegen lassen. Ansonsten bestehe derzeit die Gefahr, dass Urlauber sich mit Würmerlarven infizieren, warnt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

Auch bei rohem Fleisch wie etwa Wurst von einheimischen Metzgern müssten Reisende aufpassen. In den vergangenen drei Monaten seien mehrere deutsche Urlauber nach einer Polenreise an einer so genannten Trichinellose erkrankt.

Ein Infektionsrisiko bestehe aber auch in anderen osteuropäischen Ländern. Erste Anzeichen einer Trichinellose seien etwa Durchfall und Erbrechen, so das CRM. Später komme es auch zu Fieber, starken Muskelschmerzen und allergischen Hautreaktionen. Des Weiteren seien als Folge auch Herzmuskelentzündungen und Hirnentzündungen möglich.

Bei einer Infektion wandern die Wurmlarven nach dem Verzehr über die Blutbahn in die Muskulatur, bilden dort Zysten und können so jahrelang für Komplikationen sorgen.