1. Leben
  2. Gesundheit

Wie man sich die Hände richtig desinfiziert

Gesundheitsschutz : Wie man sich die Hände richtig desinfiziert

Das Desinfizieren der Hände kann vor allem im Gesundheitswesen Leben retten, nicht erst seit dem Beginn der Corona-Pandemie. Denn bereits vor über 15 Jahren setzte sich der österreichische Mediziner Ignaz Semmelweis dafür ein für eine bessere Hygiene im medizinischen Bereich ein und wurde damit zum Vorreiter der Händedesinfektion.

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag verraten, wie man sich die Hände richtig desinfiziert, ob das wirklich Sinn ergibt und was es bei der Händedesinfektion zu beachten gilt.

Händedesinfektionsmittel als Alternative zu Wasser und Seife

Vor allem in Situationen, in denen Händewaschen mit Wasser und Seife nicht möglich ist, stellen Desinfektionsmittel eine hervorragende Alternative dar. Denn auf diese Weise kann die Übertragung von Keimen effektiv verhindert werden, doch ergibt eine Desinfektion der Hände wirklich Sinn?

Macht eine Händedesinfektion Sinn?

Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird das Desinfizieren der Hände in einigen Bereich ausdrücklich empfohlen. Ganz besonders in Kliniken oder Pflegeheimen müssen die Mitarbeiter sich ihre Hände regelmäßig desinfizieren, was als hygienische Händedesinfektion bezeichnet wird. Das ist daher von so großer Bedeutung, da Händedesinfektionsmittel dazu in der Lage sind, gefährliche Mikroorganismen abzutöten, wodurch verhindert wird, dass diese im Krankenhaus verteilt werden. Vor Operationen wird zudem auch eine noch gründlichere chirurgische Desinfektion der Hände durchgeführt. Dabei wird der gesamte Arm bis zum Ellbogen desinfiziert und man lässt das Desinfektionsmittel ein wenig länger einwirken. Auf diese Weise wird auch die Menge der hauteigenen Bakterien reduziert, damit Wunden von Patienten sich nicht infizieren.

Das richtige Desinfektionsmittel wählen

Bei der Auswahl eines Desinfektionsmittels sollte nicht nur darauf geachtet werden, dass dieses vor möglichst vielen Keimen schützt, da diese zu einer erhöhten Resistenz führen kann. In diesem Fall entwickeln die vorhandenen Keime Eigenschaften, wodurch diese widerstandsfähiger werden, was dazu führt, dass das verwendete Desinfektionsmittel nicht mehr so effektiv gegen diese Keime wirkt.

Aus diesem Grund eignen sich begrenzt viruzide Desinfektionsmittel in der Regel am besten. Diese Mittel wirken auch gegen das SARS-CoV2 Virus, sodass man viruzide oder sporizide Desinfektionsmittel ausschließlich in speziellen Situationen angewendet werden sollten.

Darüber hinaus gibt es auch effektive natürliche Desinfektionsmittel, die keinen Alkohol und keine Zusatzstoffe benötigen. Ein solches hochwirksames alkoholfreies Desinfektionsmittel mit einer kurzen Einwirkzeit und einem lang anhaltenden Schutz sie im Internet.

Das gibt es bei der Händedesinfektion zu beachten

Um sämtliche Viren, Bakterien und Keime mithilfe von einer Händedesinfektion effektiv zu beseitigen, gibt es einige Regeln, die unbedingt beachtet werden sollten.

Genügend Mittel und mit Zeit

Laut Angaben der Hersteller reicht eine Menge von etwa 3 Millilitern für eine effektive Desinfektion der Hände absolut aus. Doch in der Regel befindet sich auf den Flaschen der erhältlichen Desinfektionsmittel eine Dosierungsempfehlung.

Zudem sollte man das Desinfektionsmittel immer ein wenig einwirken lassen. So benötigen begrenzt viruzide Mittel mindestens 30 Sekunden und viruzide Desinfektionsmittel sollten 1,5 Minuten einwirken, um einen effektiven Schutz zu gewährleisten. Während der Händedesinfektion sollten die Hände stets feucht gehalten werden und wie bei dem Waschen der Hände aneinander gerieben werden. Eine Benetzung der Hände allein reicht dagegen nicht für einen effektiven Schutz aus.

Desinfektionsflasche sauber halten

Neben der Sauberkeit der eigenen Hände sollte man auch immer darauf achten, dass die Flasche mit dem Desinfektionsmittel sauber ist. Sofern diese sich in einem Spender befindet, sollte man diesen lediglich mit dem Ellenbogen betätigen. Denn so kann man verhindern, dass sich die eigenen Keime darauf verteilen.

In den meisten Krankenhäusern und Pflegeheimen befinden sich im Eingangsbereich Spender mit Desinfektionsmittel. Bei diesen sollte ganz besonders darauf geachtet werden, diese nicht mit den Händen zu berühren.

Es gibt allerdings auch einige Spender, die mit einem Bewegungsmelder funktionieren, wodurch es gar nicht notwendig ist, diese zu berühren. Denn in diesem Fall reicht es bereits aus, die Hand unter den Spender zu halten, damit etwas von dem Desinfektionsmittel darin abgegeben wird.

(vo)