1. Leben
  2. Gesundheit

Was Sie über die Zahnzusatzversicherung wissen sollten

Gesundheitsvorsorge : Was Sie über die Zahnzusatzversicherung wissen sollten

Eingriffe an den Zähnen gehören zu den kostspieligsten Behandlungen. Insbesondere dann, wenn Zähne ersetzt werden müssen, können die Kosten schnell im Bereich mehrerer tausend Euro liegen.

Aber auch Zahnkorrekturen, die mit modernen bzw. qualitativ hochwertigen Zahnspangen über einen längeren Zeitraum hinweg vorgenommen werden müssen, können teuer werden. Mit einer Zahnzusatzversicherung sind Sie für diese und weitere Fälle gut abgesichert. Welche konkreten Bereiche eine solche Police in der Regel abdeckt und was beim Vertragsabschluss zu beachten ist, haben wir für Sie zusammengefasst.

Leistungsbereiche, die eine Zahnzusatzversicherung abdeckt

 Wer sich für eine Zahnzusatzversicherung entscheidet, kann sich grundsätzlich für diese 4 Bereiche versichern lassen:

  1.  Zahnvorsorge: Hierzu zählt unter anderem die professionelle Zahnreinigung. Dabei wird mit speziellen Instrumenten hartnäckiger Zahnstein entfernt und geprüft, ob eventuell Zahnfleischentzündungen vorliegen. Darüber hinaus fällt auch die Fissurenversiegelung in diesen Bereich. Der behandelnde Zahnarzt bringt dabei einen dünnen Kunststoff auf die Kauflächen auf und sorgt somit für eine glatte Oberfläche der Zähne. Diese Behandlung dient der Kariesprophylaxe.
  2. Zahnbehandlungen: Füllungen und Behandlungen der Zahnwurzeln zählen zu diesem Bereich. Gefüllt wird ein Zahn beispielsweise bei kleineren Löchern oder anderen defekten an den Zähnen. Wurzeln werden behandelt, wenn sich der Zahnnerv entzündet hat und Schmerzen verursacht. Zudem gehören auch Parodontitisbehandlungen in diesen Leistungsbereich. Erforderlich sind solche Eingriffe am Zahnfleisch bei durch Bakterien verursachten Entzündungen.
  3. Zahnersatz: Als Zahnersatz gelten unter anderem Implantate und Brücken. Beide können eingesetzt werden, um einen einzelnen oder mehrere verlorene Zähne zu ersetzen. Implantate sind einfach erklärt Schrauben aus Titan oder Zirkonoxid und können direkt im Kieferknochen verankert werden. Brücken werden hingegen mittels der noch vorhandenen benachbarten Zähne befestigt, um die Lücke zu schließen.
  4. Kieferorthopädie: Dieser Bereich ist insbesondere für Kinder entscheidend, denn hierbei sind Zahnkorrekturen inbegriffen. Diese können unter Verwendung loser oder fester Zahnspangen vorgenommen werden. Aber auch für Erwachsene, die im höheren Alter Zahnkorrekturen vornehmen lassen möchten, kann dieser Leistungsbereich sinnvoll sein. Für diese Altersgruppe sind sogenannte Incognito-Zahnspangen besonders vorteilhaft. Sie werden mittels Lingualtechnik an der Zahninnenfläche befestigt.

 Die wichtigsten Punkte beim Vertragsabschluss:

Den Umfang der Police dem eigenen Bedarf anpassen

Bevor Sie eine bestimmte Zahnzusatzversicherung abschließen, sollten Sie genau überdenken, was der Versicherungsschutz beinhalten soll. Denn je nach Tarifumfang können verschiedene Bereiche versichert sein. Versicherungsnehmer können sich die Police meistens modular zusammenstellen und dabei zwischen den Bereichen Zahnersatz, Zahnbehandlung, Zahnvorsorge oder auch Kieferorthopädie wählen.

Zu beachten ist dabei auch, wie viel Prozent der Kosten im Schadensfall je nach Bereich maximal übernommen werden. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, ob die Zahnzusatzversicherung für Erwachsene oder Kinder abgeschlossen wird. Denn je nach Alter sind unterschiedliche Bereiche wichtig.

Den Vertrag hinsichtlich der Wartezeit prüfen

Bei den meisten Anbietern sind die Verträge so gestaltet, dass zwischen dem Zeitpunkt der Vertragsunterschrift bis zum Versicherungsbeginn eine Wartezeit liegt. Oft bewegt sich diese zwischen 3 und 6 Monaten. Während dieses Zeitraumes besteht noch kein Leistungsanspruch. Zahnschäden, die dann auftreten, sind somit noch nicht versichert.

Ausgenommen davon sind meistens Zahnnotfälle in Folge eines Unfalls. Es gibt aber auch Anbieter, die grundsätzlich keine Wartezeit beanspruchen und unmittelbar nach Vertragsabschluss die Behandlungskosten entsprechend des jeweiligen Vertrages übernehmen.

 Meistens greifen Leistungsbeschränkungen in den ersten Jahren

In den ersten Vertragsjahren gelten bei vielen Zahnzusatzversicherungen Leistungsbeschränkungen. Es gibt also feste Grenzen, in welchem Rahmen die maximale Kostenerstattung liegt (z. B. bis zu 4000 Euro innerhalb der ersten vier Jahre des Vertrages). Wer möglichst schnell vollumfänglich abgesichert sein möchte sollte darauf achten, dass die Grenze der Zahnstaffel nicht zu niedrig angesetzt ist.