1. Leben
  2. Gesundheit

Marburg: Vorurteile gegen Dicke laut Studie weit verbreitet

Marburg : Vorurteile gegen Dicke laut Studie weit verbreitet

Vorurteile gegen stark übergewichtige Menschen sind in Deutschland laut einer Studie weit verbreitet. So hält jeder vierte Bundesbürger sehr dicke Menschen für faul oder willensschwach, teilt die Universität Marburg mit.

Nur knapp 20 Prozent der Befragten lehnten derart stigmatisierende Aussagen ausdrücklich ab. Die restlichen 55 Prozent stimmen den ausgrenzenden Bewertungen zwar nicht zu, lehnen sie aber auch nicht ab.

Auch geben 85 Prozent der Befragten an, krankhaft übergewichtige Menschen seien im Wesentlichen selbst für ihr Körpergewicht verantwortlich: Sich würden sich zu wenig bewegen und zu viel essen.

Dies treffe aber nur zum Teil zu, erläutern die Nachwuchsforscher des Fachbereichs Psychologie, die die Studie erstellt haben. So wüssten die meisten Bundesbürger nicht, dass auch die genetische Veranlagung eine Rolle beim Übergewicht spielt. In einer weiteren Untersuchung habe sich gezeigt, dass die gehässigen Aussagen über Dicke zurückgehen, je mehr die Befragten über die Ursachen von Übergewicht Bescheid wissen.

Derzeit sind in Deutschland knapp 18 Prozent der Erwachsenen und 6 Prozent der Minderjährigen adipös, also krankhaft übergewichtig, heißt es unter Berufung auf Zahlen des Robert-Koch-Instituts in Berlin. Weitere 40 Prozent der Erwachsenen und 9 Prozent der Kinder und Jugendlichen hätten leichteres Übergewicht.