1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Verwirrung: Demente Partner nicht ständig korrigieren

Berlin : Verwirrung: Demente Partner nicht ständig korrigieren

Hat der Partner Demenz, sollte man ihn nicht ständig korrigieren. Das gilt etwa, wenn er nach dem Vater fragt, der längst tot ist, oder zur Arbeit gehen will, obwohl er lange Rentner ist.

<

p class="text">

Darauf weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hin. Es mache dann Sinn, Anteil zu nehmen und etwa zu sagen „Du vermisst Deinen Vater”. Korrigiert man den Betroffenen, kann es sein, dass er wütend wird. Denn auf das Verhalten des Betroffenen hat es möglicherweise einen Einfluss, ob er sich verstanden und sicher fühlt oder ob er das Gefühl hat, dass der andere ihn verwirrt oder ihm sogar Angst macht.

(dpa)