München: Venenprobleme durch viel Bewegung vermeiden

München: Venenprobleme durch viel Bewegung vermeiden

Sitzen oder stehen Frauen im Job viel, sollten sie jede Gelegenheit zur Bewegung nutzen.

So können sie Venenbeschwerden vorbeugen, die manchmal schon in jungen Jahren auftreten. Darauf macht Klaus König, Vize-Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte in München.

Bemerkbar machen sich diese durch schwere, geschwollene und schmerzende Beine am Abend. Sie beruhen auf Blutstauungen in den Beinvenen, die sich aufgrund eines schwachen Bindegewebes bilden.

Neben viel Bewegung ist es König zufolge wichtig, die Beine nicht übereinanderzuschlagen, abzunehmen und täglich zwei Liter zu trinken. Auch lockere Kleidung und Schuhe mit flachen Absätzen beugen dem Blutstau in den Beinen vor. Bei ausgeprägten Beschwerden helfen Kompressionstrümpfe, die der Arzt verordnet.

Mehr von Aachener Zeitung