1. Leben
  2. Gesundheit

Hannover: Unkrautjäten: So schonen Hobbygärtner ihren Rücken

Hannover : Unkrautjäten: So schonen Hobbygärtner ihren Rücken

Um Rückenbeschwerden zu vermeiden, sollten Hobbygärtner beim Unkrautjäten in die Hocke gehen oder sich hinknien. Ein Kniehocker oder Kniepolster entlastet die Gelenke dabei.

Bei Arbeiten in Bodennähe sei es grundsätzlich wichtig, den Rücken nicht zu lange zu krümmen, erläutert Ulrich Kuhnt vom Bundesverband deutscher Rückenschulen. Er empfiehlt auch, sich zu Beginn der Gartenarbeit aufzuwärmen und nicht direkt schwere Blumentöpfe zu heben.

Wer später Gegenstände mit größerem Gewicht durch den Garten bugsieren will, sollte dabei den Rücken nicht verdrehen und beim Anheben Kraft aus der Beinmuskulatur holen. Idealerweise werden Lasten auf beiden Körperseiten zugleich getragen: Zum Beispiel nimmt der Gärtner statt einer großen Kanne zwei kleinere Gießkannen.

Kuhnt rät außerdem, rückengerechte Gartengeräte zu verwenden. Etwa Teleskopstiele, die sich individuell auf die jeweilige Körpergröße einstellen lassen. Diese können eine aufrechte Haltung bei der Gartenarbeit erleichtern.

(dpa)