1. Leben
  2. Gesundheit

Leinfelden: Seitlich geschlossene Sonnenbrillen bieten besten Schutz im Winter

Leinfelden : Seitlich geschlossene Sonnenbrillen bieten besten Schutz im Winter

Bald ist es wieder soweit: Bei klirrender Kälte und strahlendem Sonnenschein lockt es die Wintersportler in die Berge. Eine gute Sonnenbrille gehöre auf jeden Fall ins Reisegepäck, empfiehlt Rolf Stiasny, Augenarzt in Leinfelden und Vorsitzender des Berufsverbandes der Augenärzte in Baden-Württemberg.

Gerade im Winter ist das Sonnenlicht sehr intensiv. Um die Augen vor dem grellen Licht zu schützen, rät der Experte zu dunklen Brillengläsern, am besten mit „UV-400”- und „CE”-Zeichen. Nicht empfehlenswert sind getönte Brillengläser ohne UV-Schutz, denn: „Die funktionieren nicht”, sagt Stiasny. Zum Schutz der Augen vor Wind und Zugluft sollte die Brille zudem seitlich geschlossen sein. „Ein Auge, das Wind abbekommt, fängt an zu tränen”, erläutert der Experte - Bindehautentzündungen können die Folge sein.

Auch auf die richtige Größe der Brillengläser sollte man achten. Sind die Gläser zu klein, besteht die Gefahr, dass das Licht seitlich oder von oben auf die Augen fällt. Eine gute Brille reicht oben bis zu den Augenbrauen und seitlich bis zum Gesichtsrand.

Stiasny empfiehlt allerdings, Sonnenbrillen nur bei entsprechend hellem Sonnenlicht zu tragen. Wer ständig mit einer getönten Brille auf der Nase herumläuft, schadet auf Dauer seinen Augen - die dunklen Gläser führen zu einer vermehrten Blendungsempfindlichkeit.