Weimar: Schuppenflechte mit Salbe und Gel lindern

Weimar: Schuppenflechte mit Salbe und Gel lindern

Schuppige, silbrig-weiße Hautstellen auf der Kopfhaut, an den Ellbogen und den Knien können eine Schuppenflechte anzeigen.

Häufig beginne die Hautkrankheit in der Pubertät, ausgelöst durch hormonelle Veränderungen, erklärt Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Thüringen. In manchen Fällen sei der ganze Körper inklusive der Finger- und Zehennägel betroffen.

Schuppenflechte ist nicht heilbar und verläuft oft in Schüben. Doch mit einer sorgfältigen Hautpflege können Jugendliche die Krankheit eindämmen. Niehaus rät, mit Salben und Gelen die Abschuppung der überschüssigen Haut zu fördern. In schlimmen Phasen helfen laut der Kinder- und Jugendärztin aus Weimar kortikoidhaltige Salben - allerdings nur über einen begrenzten Zeitraum.

Unterstützend wirken Wasseranwendungen nach Kneipp, da sie die Durchblutung fördern und das Immunsystem stärken. Weiterhin lassen sich die Symptome lindern, indem die Haut mit Leinöl eingerieben wird. „Das Öl löst die Schuppen und macht die trockene Haut wieder geschmeidiger”, sagt Niehaus.