1. Leben
  2. Gesundheit

Würzburg: Schmerzmittel nicht wie Bonbons einwerfen

Würzburg : Schmerzmittel nicht wie Bonbons einwerfen

Schmerztabletten füllen in den Apotheken ganze Regale. Aber welches Präparat eignet sich am besten zur Behandlung von Kopfweh oder Rückenschmerzen?

Ein allgemein gutes oder ein weniger gutes Schmerzmittel gibt es jedenfalls nicht, wie Professorin Ulrike Holzgrabe, Lehrstuhlinhaberin für Pharmazeutische Chemie an der Universität Würzburg, sagt. Jeder Patient müsse selbst herausfinden, welches Präparat ihm am besten helfe beziehungsweise welches er am besten vertrage.

Dies kann ein Mittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure sein oder eines auf der Basis von Ibuprofen. Anderen Patienten helfen Mittel mit dem Wirkstoff Paracetamol besser. Gleich für welche Arznei man sich entscheidet - die Einnahme von Schmerzmitteln in Eigentherapie sollte eine Ausnahme bleiben.

„Wer über längere Zeit unter Schmerzen leidet, sollte zum Arzt gehen, anstatt wahllos Medikamente zu schlucken”, betont Holzgrabe. Ziel müsse immer sein, die Ursache für Beschwerden zu bekämpfen und nicht nur deren Symptome.