Hannover: Richtiges Lüften verhindert Beschwerden durch Schimmel

Hannover: Richtiges Lüften verhindert Beschwerden durch Schimmel

Bei schwül-heißem Wetter wird am besten nur nachts gelüftet. Das raten die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung (DLS) in Hannover.

Tagsüber steige die Gefahr, dass sich Schimmelpilze in der Wohnung bilden. Die Sporen führten insbesondere bei Allergikern zu Husten, Schnupfen und tränenden Augen. Schlimmstenfalls können sie sogar einen Asthma-Anfall auslösen.

Die Raumfeuchtigkeit sollte regelmäßig kontrolliert werden und 50 bis 60 Prozent nicht übersteigen, empfiehlt Prof. Harald Morr, Vorstandsvorsitzender der DLS. Beim und nach dem Duschen bleibt die Badezimmertür geschlossen - sonst verteile sich der Wasserdampf in der gesamten Wohnung.

Muffiger Geruch könne darauf hinweisen, dass die Wohnung bereits von Schimmelpilzen befallen ist. Dann sei eine fachkundige Sanierung notwendig.