1. Leben
  2. Gesundheit

Schondorf: Private Krankenversicherer erhöhen Prämien um bis zu zehn Prozent

Schondorf : Private Krankenversicherer erhöhen Prämien um bis zu zehn Prozent

Derzeit informieren die privaten Krankenversicherer ihre Kunden über die jährlich anstehenden Prämienerhöhungen. Dabei haben die Kassen nicht unbedingt gute Nachrichten.

Zwischen vier und zehn Prozent müssen Versicherte in einzelnen Tarifen ab 2010 mehr bezahlen, berichtet das Verbrauchermagazin biallo.de. Kunden müssen diese Erhöhungen aber nicht hinnehmen und können kündigen.

Allerdings ist es besonders für ältere Versicherte nicht realistisch, zu einem anderen Versicherungsunternehmen zu wechseln. Denn ein neuer Vertrag ist für sie kaum zu bezahlbaren Konditionen zu bekommen.

Schlauer ist es daher oft, den Tarif innerhalb des eigenen Unternehmens zu wechseln. Nach einer Prämienerhöhung hat jeder einen gesetzlichen Anspruch darauf, in einen anderen vergleichbaren Tarif zu wechseln, hieß es weiter.

Das kann vor allem für ältere Versicherte sinnvoll sein, die schon sehr lange in einem Tarif sind. Hier altert der Gesamtkundenbestand beständig, der Tarif wird immer teurer, denn die jungen nachrückenden Gesunden wandern in neue Tarife.

Manchmal genügt auch eine genaue Überprüfung der versicherten Leistungen, um Geld einzusparen. Unter Umständen ist ein Verzicht auf einen Teil des Krankentagegeldes zu verschmerzen oder ein Wechsel von einem Einbett- in ein Zweibettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt.

Einsparungen kann man auch über eine Erhöhung des Selbstbehalts vornehmen. Für Selbstständige ist das eine gute Alternative. Arbeitnehmer sollten diese Sparvariante jedoch mit Vorsicht genießen, denn der Arbeitgeber beteiligt sich zwar am Monatsbeitrag, aber in der Regel nicht am Selbstbehalt.