1. Leben
  2. Gesundheit

Oberstes Gebot bei Bindehautentzündung: „Finger weg”

Oberstes Gebot bei Bindehautentzündung: „Finger weg”

Backnang. Das Auge ist knallrot, es juckt oder brennt und tränt ungewöhnlich stark. Dahinter steckt meist eine Bindehautentzündung - und die kann viele verschiedenen Ursachen haben.

Die häufigste: eine Infektion mit Viren. „Etwa 80 Prozent sind virusbedingt”, weiß Gerald Böhme, Augenarzt aus Backnang. Auch Bakterien können die Rötung auslösen, ebenso wie eine Allergie oder das sogenannte trockene Auge, das bei vor allem bei älteren Menschen auftritt. Zudem kommen auch unspezifische Reizungen wie beispielsweise Zugluft oder ein Fremdkörper als Ursachen infrage.

In allen Fällen versucht der Körper, das Problem durch einen verstärkten Einsatz seiner Abwehrtruppen zu beseitigen. „Dazu erhöht er die Durchblutung, um mehr Immunzellen an die betroffene Stelle zu bekommen”, erläutert Böhme. Die Folge ist die typische Rötung des Auges. Wird sie von Juckreiz begleitet, handelt es sich meist um eine allergische Reaktion, bei den andere Formen dominiert eher ein Brennen.

In allen Fällen gilt jedoch: „Hände in die Hosentaschen und Finger weg vom Auge”, betont der Experte. Das ist besonders bei den infektiösen Varianten wichtig, um die Erreger nicht noch weiter zu verteilen. Aber auch bei anderen Ursachen kann ein Reiben zusätzliche Keime in das bereits geschwächte Auge bringen. Böhmes Empfehlung lautet daher: Wenn das Auge ein Sekret absondert, sei es klar oder eitrig, vorsichtig mit einem sauberen, feuchten Waschlappen abwischen. Sogenannte künstliche Tränen können zudem die Beschwerden lindern.

Alle anderen Maßnahmen richten sich nach der konkreten Ursache: Antibiotikahaltige Tropfen werden - ausschließlich - bei bakteriellen Infektionen eingesetzt, Allergien sollten mit speziellen antiallergischen Augentropfen behandelt werden. Cortisonhaltige Präparate sind dagegen meist kontraproduktiv - vor allem bei Infektionen: „Das Cortison unterdrückt das Immunsystem.

Dadurch verschwindet zwar vielleicht die Rötung, die Erreger bleiben jedoch im Auge”, erläutert Böhme. Grundsätzlich, so sein Tipp, gehört jedes rote Auge zum Augen-Facharzt. „Dahinter kann sich auch eine schwerere Erkrankung wie etwa eine Regenbogen- oder eine Hornhautentzündung verbergen”, warnt er.