1. Leben
  2. Gesundheit

Hamburg: Nicht mal jeder Zweite kennt eigenen Impfstatus

Hamburg : Nicht mal jeder Zweite kennt eigenen Impfstatus

Auch wenn 78% der Befragten angeben, ein aktueller Impfschutz sei ihnen „wichtig” oder sogar „sehr wichtig” - wie es um den eigenen Impfschutz steht, können viele nicht mit Sicherheit sagen: Nur 39% der Deutschen kennen ihren Impfstatus vollständig. Insgesamt 14% der Befragten kennen den eigenen Impfstatus überhaupt nicht. Das ergab eine Umfrage der BKK Mobil Oil.

17% der Männer ist der eigene Impfstatus sogar völlig unbekannt, bei den Frauen gibt dies nur rund jede zehnte an (11%). Auch der Blick in den Impfpass kann nicht bei jedem diese Frage klären, denn fast jeder fünfte kann nicht mit einem Impfpass aufwarten. 5% der Befragten gaben an, keinen Impfpass zu haben, 14% der Befragten wissen nicht, wo sich ihr Impfpass derzeit befindet.

Expertentipp: Den eigenen Impfstatus klären

Dr. Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf, empfiehlt: „Wer den eigenen Impfstatus nicht kennt, sollte diesen gemeinsam mit dem Arzt klären. Mediziner sind verpflichtet, Unterlagen zehn Jahre lang aufzubewahren. Wer noch weiß, wo er sich hat impfen lassen, kann in der Praxis nachfragen. Für manche Impfungen - etwa Masern - lässt sich per Blutuntersuchung nachweisen, ob eine Immunisierung besteht. Wo das nicht geht, sollte man im Zweifelsfall noch einmal impfen.”

Unwissen über empfohlene Impfauffrischungen

Auch das Wissen für welche Impfungen Auffrischungen im Erwachsenenalter empfohlen sind, hat längst nicht jeder: Nicht einmal jeder Zweite (45%) gab an, das zu wissen. 16% der Befragten gaben zu, „keine Ahnung” zu haben, 39% wissen nur teilweise Bescheid oder haben Vermutungen, was Auffrischungsempfehlungen angeht.

Allerdings wissen 76% der Befragten, dass sie innerhalb der vergangenen 10 Jahre eine Impfung erhalten haben - 17% gaben an, keine Impfung erhalten zu haben und 8% wissen nicht, ob sie in diesem Zeitraum immunisiert wurden. Deutliche Unterschiede gibt es hier zwischen Ost und West: In den Neuen Ländern geben 81% an, in den vergangenen 10 Jahren eine Impfung erhalten zu haben, in den Alten Ländern sind es 74% .

Drei von vier Deutschen (76%) wünschen sich, an fällige Impfauffrischungen erinnert zu werden. Die BKK Mobil Oil bietet für diesen Fall den Erinnerungsservice an. Die personalisierbare Online-Funktion erinnert per E-Mail an empfohlene Impftermine.

Impfschutz aktualisieren - für die Aktiv-Prämie punkten

Zusätzlicher Vorteil für Versicherte der BKK Mobil Oil: Mit einer Impfung oder Impfauffrischung können Teilnehmer des Bonusprogramms fitforcash punkten. Das Prinzip von fitforcash: Wer drei einfache Voraussetzungen für seine Gesundheit erfüllt, erhält die Aktiv-Prämie in Höhe von 200,00 Euro pro Jahr. Angerechnet wird unter anderem eine Auffrischungsimpfung gegen Tetanus oder Diphterie, die Erwachsenen alle zehn Jahre empfohlen wird - ebenso wie die Grippeimpfung. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bkk-mobil-oil.de/fitforcash.

Befragt wurden durch das Marktforschungsinstitut Ipsos in einer repräsentativen Online-Umfrage (OMNIBUS) 995 Personen ab 18 Jahren. Befragungszeitraum: August 2013

(dpa)