1. Leben
  2. Gesundheit

München: Nicht kerzengerade am Schreibtisch sitzen

München : Nicht kerzengerade am Schreibtisch sitzen

Ganz aufrecht am Schreibtisch zu sitzen, kann Rückenschmerzen auslösen. Denn in dieser Körperhaltung werde die Lendenwirbelsäule stark belastet, und die Muskeln verkrampfen sich, erläutert Reinhard Schneiderhan, Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga.

Eine entspannte, etwas zurückgelegte Haltung sei besser. Unter- und Oberschenkel sollten einen Winkel von 135 Grad bilden. Außerdem wechsele man am besten immer mal wieder die Position. Das halte den Bewegungsapparat in Aktion, aktiviere Muskeln und Sehnen. Das Risiko von Verschleißerscheinungen sei dann geringer.

Wer viel am Computer arbeitet, neigt zu einer nach vorne gebeugten Sitzposition. Auch diese ist nicht gut. Man sollte daher immer wieder die Schultern kreisen lassen oder das Kinn in aufrechter Sitzhaltung nach hinten zur Halswirbelsäule drücken. Nach ein bis zwei Sekunden wieder lockern, erläutert der Orthopäde aus München. Das Ganze drei- bis viermal wiederholen.

(dpa)