Göttingen: Mehr allergische Reaktionen durch Medikamente

Göttingen: Mehr allergische Reaktionen durch Medikamente

Immer mehr Menschen zeigen Experten zufolge allergische Reaktionen nach der Einnahme von Arzneimitteln. „Hautärzte erleben derzeit eine Renaissance der Nebenwirkungen durch Medikamente”, sagt der Göttinger Dermatologe Thomas Fuchs.

Die häufigsten Reaktionen träten auf, wenn das Antibiotikum Penicillin eingenommen werde, sagte Fuchs. Es könne dann zu Rötungen, Schwellungen und zu Juckreiz kommen. Bisher gebe es jedoch keinen Test, der zuverlässig nachweise, auf welches Medikament eine Patientin oder ein Patient allergisch reagiere.

Allergien könnten auch durch veränderte Lebensumstände entstehen, sagte der Göttinger Hautarzt Kai Martin Thoms. Bei einer seiner Patientinnen sei es durch die Schwangerschaft zu einer entzündlichen Reaktion ihrer Tätowierung gekommen. Der Auslöser des allergischen Kontaktallergens sei in diesem Fall der rote Farbstoff des Tattoos gewesen.

Die Mediziner äußerten sich im Vorfeld eines Allergologenkongresses an diesem Wochenende in Göttingen.