Berlin: Make-up und Cremes regelmäßig entsorgen

Berlin: Make-up und Cremes regelmäßig entsorgen

Der Inhalt mancher Kosmetikdose kann viele Jahre reichen - doch nicht immer ist dieser so lange haltbar. Mascara sollte sechs Monaten nach Öffnen der Kartusche in den Müll, Gesichtspflege nach sechs bis zwölf Monaten.


Darauf weist der VKE-Kosmetikverband in Berlin hin. Flüssiges Make-up halte rund ein Jahr, Lippenstifte zwei Jahre. Die jeweiligen Fristen finde man auf den Produkten, diese Zahl ist meist auf der Rückseite in das Abbild eines Cremetiegels gedruckt.

Auch gelagerte, ungeöffnete Produkte sind nicht ewig brauchbar. Das gelte besonders bei Produkten zum Schutz vor der Sonne, erläutert Peter Schmidinger, Make-up-Experte des Verbandes. „Ungeöffnete Produkte sind maximal zwei Jahre haltbar und sollten danach auch nicht mehr verwendet werden, da der Hautschutz dann nicht mehr gewährleistet ist.” Generell gelte hier laut VKE: „Die meisten Kosmetikprodukte sind ab dem Tag ihrer Herstellung mindestens 30 Monate lang haltbar.”

Die Haltbarkeit kann auch der Umgang mit dem Produkt mindern: Tunkt man etwa mit den Fingern in den Tiegel, könnten Keime hineinkommen und die Qualität beeinträchtigen. Daher sollte man nur mit sauberen Fingern oder gar einem Spatel in Töpfe tauchen, andere Schminkutensilien wie Schwämmchen und Pinsel sollten regelmäßig mit Seife oder mildem Shampoo gereinigt werden.

Auch Kontakt mit Sauerstoff könne für manche Produkte schädlich sein. Der VKE rät etwa bei Wimperntusche und Eyeliner nicht durch Pumpbewegungen mit der Bürste Luft extra in die Kartusche zu drücken.

Die Haltbarkeit von Produkten könne man hingegen unterstützen, indem Kosmetika niemals verdünnt oder gemischt werden. Nach der Verwendung sollten die Produktverpackungen wieder gut verschlossen sowie diese sowieso erst dann geöffnet werden, wenn der Inhalt tatsächlich anschließend verwendet wird.