1. Leben
  2. Gesundheit

Bonn: Länger durchhalten: Wie sich Ältere zum Sport motivieren

Bonn : Länger durchhalten: Wie sich Ältere zum Sport motivieren

Viele Ältere möchten gern mehr Sport machen, der innere Schweinehund hält sie aber immer wieder davon ab.

Die Gründe dafür hat Simone Quantmeyer de Polack, Sportwissenschaftlerin an der Universität Bonn, untersucht. Sie befragte in einer Studie zwei Gruppen von Senioren: Die „Dabeibleiber” gingen regelmäßig zum Sport, die „Versucher” wären gern sportlich aktiv, scheiterten aber immer wieder daran, sich zu motivieren.

Den „Dabeibleibern” falle es leichter, ihre Absichten auch gegen innere Widerstände durchzusetzen und ihre langfristigen Ziele im Blick zu haben. Bei den „Versuchern” stehe eher das Müssen und weniger die Freude am Sport im Vordergrund, und das raube Energie.

Mit der abnehmenden Motivation wird das Sportprogramm schleichend ausgesetzt, so die Sportwissenschaftlerin. Dabei spielten auch Erfahrungen aus der Jugend eine Rolle - wer schon in der Kindheit den Schulsport nicht mochte, tut sich im Alter schwerer mit Sport.

Als Grund, keinen Sport zu treiben, nannten die „Versucher” häufig gesundheitliche Beschwerden. Die meisten Beschwerden würden aber nicht durch das Alter, sondern durch mangelnde Bewegung verursacht, erläutert Quantmeyer de Polack. Deshalb sollte dann eher mehr als weniger Sport getrieben werden.

Um sich doch zum Sport zu motivieren, helfe es, zunächst mehr Bewegung in den Alltag einzubauen - etwa durch Einkäufe zu Fuß. Die nächste Stufe könne dann ein Minimalprogramm von ein bis drei Stunden Sport pro Woche sein, so die Expertin. Sinnvoll sei außerdem, sich eine Gruppe zu suchen. Denn beim gemeinsamen Sport könnten sich die Teilnehmer gegenseitig motivieren.