1. Leben
  2. Gesundheit

Neuss: Kreis Neuss probt Impfungen für Grippe-Epidemie

Neuss : Kreis Neuss probt Impfungen für Grippe-Epidemie

Mit 600 Teilnehmern übt der Rhein-Kreis Neuss Massenimpfungen für den Fall einer gefährlichen Grippe-Epidemie. Vor allem Mitarbeiter von Rettungsdiensten und Polizei wollten bei der Großübung am 11. August mitmachen, sagte ein Kreis-Sprecher am Dienstag in Neuss.

Es sei die erste Übung dieser Art in Nordrhein- Westfalen. Das Gesundheitsministerium unterstützt sie mit 10.000 Euro. Als Szenario wird eine so genannte Pandemie angenommen - eine Epidemie, die sich über mehrere Länder oder Kontinente erstreckt. Wegen der schnellen Verbreitung müssen möglichst viele Menschen zügig geimpft werden. „Dafür proben wir den logistischen Ablauf”, sagte der Sprecher.

Bei der Übung in Neuss werden die Teilnehmer von einem Sammelpunkt aus mit Bussen zum Berufsbildungszentrum gebracht, wo 16 „Impfstraßen” mit verschiedenen Stationen aufgebaut sind.

Dort werden unter anderem die Impfausweise kontrolliert, ein Arzt untersucht die Teilnehmer, es gibt Warterzimmer und Ruheräume. Am Ende steht die Impfung: Da der entsprechende Grippe-Impfstoff noch nicht vorliegt, können die Teilnehmer der Übung auf Wunsch eine Impfung gegen Diphtherie und Tetanus erhalten.