1. Leben
  2. Gesundheit

Köln: Kopfposition eines Neugeborenen sollte regelmäßig variieren

Köln : Kopfposition eines Neugeborenen sollte regelmäßig variieren

Ein Neugeborenes sollte seinen Kopf beim Liegen auf dem Rücken nicht andauernd in dieselbe Richtung wenden. Sonst könne es passieren, dass sich eine eventuell vorhandene flache Stelle auf der einen Hinterkopfseite des Kindes verstärkt, erläutert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Köln.

Dem Baby falle es dann schwer, den Kopf zur anderen Seite zu drehen.

Den Wechsel der Kopfposition fördern Eltern, wenn sie zum Beispiel ein helles Objekt wie eine Spieluhr an wechselnden Stellen in Sichtweite ihres Kindes anbringen. Auch ein Umstellen des Betts oder der Tausch von Kopf- und Fußende kann das Baby dem BVKJ zufolge animieren, in eine andere Richtung zu schauen. Der Schädel eines Kindes sei in den ersten sechs bis acht Wochen noch sehr formbar, daher sollte die Blickrichtung regelmäßig wechseln.

Sobald das Baby von allein seinen Kopf anheben kann, wenn es auf dem Bauch gelegt wird, dürfe es auch kurze Zeit und unter Aufsicht auf dem Bauch liegen bleiben. Das kräftige die Schulter- und Nackenmuskulatur und beuge einem verformten Hinterkopf vor. Schlafen sollten Säuglinge aber immer auf dem Rücken, weil sonst das Risiko für den Plötzlichen Kindstod erhöht ist, betont der BVKJ.

(dpa)