1. Leben
  2. Gesundheit

Neu-Isenburg: Kassen zahlen oft Vorsorgeuntersuchungen für Kinder

Neu-Isenburg : Kassen zahlen oft Vorsorgeuntersuchungen für Kinder

Immer mehr Krankenkassen übernehmen die neuen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder. Nach der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) und der Deutschen BKK zahlten seit 1. Februar auch die Barmer und die Gmünder Ersatzkasse für die sogenannte U 7a, die U 10 und die U 11, berichtet die in Neu-Isenburg erscheinende „Ärzte Zeitung”.

Die U 7a wird für Dreijährige, die U 10 für Sieben- bis Achtjährige und die U 11 für Neun- bis Zehnjährige empfohlen.

Bislang übernahm die gesetzliche Krankenversicherung nur die Untersuchungen von der U 1, die direkt nach der Geburt stattfindet, bis zur U 9 nach dem fünften Geburtstag. Die neuen Untersuchungen werden den Angaben zufolge von der Kasse nur übernommen, wenn sie von einem Kinderarzt vorgenommen werden.

Bei der U 7a sollen nach Angaben des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Allergien, Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprechprobleme sowie Zahn- und Kieferanomalien erkannt werden. Bei der U 10 und der U 11 achte der Kinderarzt besonders auf Schulleistungsstörungen, motorische Schwächen und Verhaltensstörungen.