München: Kardiologen: Bei Blutdrucksenkern nicht eigenmächtig Dosis verändern

München: Kardiologen: Bei Blutdrucksenkern nicht eigenmächtig Dosis verändern

Blutdrucksenkende Medikamente haben nur dann einen Effekt, wenn Patienten sie tatsächlich wie verordnet einnehmen. Betroffene sollten die Dosis nie eigenmächtig senken oder die Tabletten gar von allein absetzen, warnt Norbert Smetak, Bundesvorsitzender des Berufsverbands der Niedergelassenen Kardiologen in München.

Wichtig sei, dass die Patienten einsehen, dass ein unbehandelter Bluthochdruck große Gesundheitsgefahren wie Herzinfarkt oder Schlaganfall birgt - auch wenn er zu keinen oder nur wenig spürbaren Beschwerden führt.

Auch ließen anfangs mögliche Nebenwirkungen der Medikamente wie Müdigkeit und Schlappheit mit der Zeit nach, beruhigt der Kardiologe.

Er empfiehlt zum dauerhaften Senken des Blutdrucks außerdem, sich ausgewogen und kochsalzarm zu ernähren, nicht zu rauchen, wenig Alkohol zu trinken, mehr Sport zu treiben und Stress zu vermeiden.