Berlin: Im Sommer vorsichtig mit Schmerzpflastern umgehen

Berlin: Im Sommer vorsichtig mit Schmerzpflastern umgehen

Schmerzpflaster sollten vor allem im Sommer mit Vorsicht angewendet werden. Bei heißem Wetter kann es schnell zu Überdosierungen kommen, warnt die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker.

Wenn die Haut an einem heißen Tag oder durch die direkte Sonneneinstrahlung wärmer als gewöhnlich ist, nimmt auch die Wirksamkeit des Pflasters zu.

Die stark wirkenden schmerzstillenden Wirkstoffe werden schneller vom Blut aufgenommen. So sind Überdosierungen möglich.

Anzeichen einer Überdosierung sind unter anderem eine langsamere Atmung, Schwäche- und Schwindelgefühl, Schläfrigkeit, Kältegefühl, Verwirrtheit und Schwierigkeiten beim Gehen oder Sprechen.

Patienten sollten das Pflaster bei einem oder mehreren dieser Symptomen sofort entfernen. Die Kommission rät zudem, auch bei der Anwendung von Wärmeflaschen, Heizdecken, Saunabesuchen oder heißen Bädern vorsichtig zu sein, wenn gleichzeitig Schmerzpflaster verwendet werden.

Mehr von Aachener Zeitung