1. Leben
  2. Gesundheit

Hühnerfüße, Dickmilch und Sardinen gegen Bluthochdruck

Hühnerfüße, Dickmilch und Sardinen gegen Bluthochdruck

Davis. Hühnersuppe hilft nicht nur bei Erkältung, sondern möglicherweise auch bei hohem Blutdruck. Allerdings kommt es auf die genaue Auswahl der Zutaten an.

Hühnerbeine oder -füße in der Suppe scheinen wirkungsvoller zu sein als die Brust, wie japanische Wissenschaftler erklären. Denn diese Geflügelteile enthalten Eiweiße, die ähnlich wie Medikamente wirken, mit denen Bluthochdruck behandelt wird. Die Forscher um Ai Saiga von der Firma Nippon Meat Packers in Ibaraki stellen ihre Ergebnisse im Fachmagazin „Journal of Agricultural and Food Chemistry” vor (DOI: 10.1021/jf072669w).

Frühere Studien hatten schon gezeigt, dass kollagenartige Eiweiße aus Hühnerbrust ähnlich wie sogenannte ACE-Hemmer wirken, die als Blutdrucksenker verwendet werden. Da die Menge der Hühnerbrust-Proteine für die Behandlung von Bluthochdruck allerdings zu gering ist, testeten die Wissenschaftler Kollagenextrakt aus Hühnerbeinen an Ratten mit Bluthochdruck. Dabei fanden sie vier Proteinmischungen, die wirkungsvoll und dauerhaft den Blutdruck senken konnten.

Weltweit haben etwa eine Milliarde Menschen einen zu hohen Blutdruck. Da diese sogenannte Hypertonie zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall führen kann, ist es wichtig, hohem Blutdruck entgegenzuwirken. Funktionelle Lebensmittel, die bestimmte gesundheitsförderliche Stoffe enthalten, könnten eine vorbeugende Maßnahme sein. In Japan werden beispielsweise Dickmilch, Thunfisch und Sardinen schon ob ihrer blutdrucksenkenden Wirkung vermarktet.