1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Hämorrhoiden durch Bewegung und ausgewogene Ernährung vorbeugen

Berlin : Hämorrhoiden durch Bewegung und ausgewogene Ernährung vorbeugen

Über Hämorrhoiden spricht niemand gerne. „Vielen Betroffenen sind Erkrankungen im Analbereich peinlich und sie scheuen sich, einen Arzt aufzusuchen”, sagt Alex Rothhaar, Hautarzt und Enddarmspezialist in Berlin. Aber für Hämorrhoiden gilt: Wer früh handelt, erspart sich unnötigen Juckschmerz.

Hämorrhoiden sind ringförmig am After angeordnete Gefäßpolster, die anschwellen, um gemeinsam mit dem Schließmuskel den Stuhl zurückzuhalten, und abschwellen, wenn der Stuhl passieren soll. Zu einem Problem werden Hämorrhoiden, wenn sie dauerhaft erweitert bleiben und aus dem Analkanal herausragen. „Manche Menschen haben eine erbliche Veranlagung zu einem solchen Hämorrhoidenleiden; sie neigen oft auch zu Krampfadern an den Beinen”, sagt Rothhaar.

Viele Betroffene versuchen, Jucken, Brennen und Schmerzen mit allerlei Cremes und Salben selbst in den Griff zu bekommen - die vergrößerten Hämorrhoiden ließen sich so jedoch nicht beheben und führten immer wieder zu Beschwerden. „Der eigene Lebensstil kann aber viel dazu beitragen, vergrößerten Hämorrhoiden vorzubeugen”, sagt Rothhaar.

Eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten begünstige einen weichen Stuhl und verhindere unnötiges Pressen bei der Darmentleerung. Außerdem sollte man täglich mindestens zwei Liter trinken, am besten Wasser, ungesüßten Kräutertee oder verdünnte Säfte. Viel Bewegung und wenig Sitzen auf kaltem Untergrund fördere die Durchblutung und beuge Hämorrhoidenleiden vor.

Wenn wirklich Probleme auftauchen, rät Rothaar, frühzeitig klären zu lassen, ob die Beschwerden tatsächlich durch Hämorrhoiden und nicht etwa durch eine juckende Hefepilzerkrankung oder eine schmerzhafte Fissur verursacht werden. „Vergrößerte Hämorrhoiden können je nach Schweregrad mit verschiedenen Methoden behandelt werden, um die Funktionsfähigkeit wieder herzustellen”, sagt der Experte.

Sei der Befund noch nicht zu weit fortgeschritten, könne ambulant und relativ schmerzarm eine Verödung (Sklerosierung) vorgenommen werden. Eine Alternative sei die Gummibandligatur, bei der Teile der vergrößerten Hämorrhoiden abgebunden würden, bis sie schließlich abfallen. Bei fortgeschrittenem Befund könne ein operativer Eingriff erforderlich werden.