1. Leben
  2. Gesundheit

Guter Schlaf verbessert die Lebensqualität!

Bett, Matraze und blaues Licht : Guter Schlaf verbessert die Lebensqualität!

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass guter und ausreichender Schlaf die Lebensqualität verbessern kann. Tagsüber nicht mehr müde sein, volle Leistung erbringen können und gut drauf sein. Dies ist vermutlich das Ziel aller Menschen, doch viele haben trotzdem Probleme beim Einschlafen, können nicht durchschlafen oder sind tagsüber trotz ausreichender Bettruhe müde.

Mit den Tipps aus diesem Beitrag kann ein guter Schlaf gelingen.

Zuerst ein bequemes Bett kaufen!

Wenn das Bett unbequem ist oder die Matratze bereits seit Jahren ausgetauscht werden sollte, ist es kaum verwunderlich, dass die Schlafqualität erheblich abnimmt. In diesem Fall sollte als allererstes über den Kauf eines neuen Bettes nachgedacht und dabei bestenfalls eine hohe Qualität berücksichtigt werden. Massivholzbetten können für einen besseren Schlaf sorgen, da diese Betten sehr langlebig sind und durch das natürliche Material sehr schonend für Mensch und Umwelt sind. Durch das massive Holz kann das Raumklima positiv beeinflusst werden und dadurch automatisch für einen besseren Schlaf sorgen. Abgesehen davon gibt es Massivholzbetten in zahlreichen Ausführungen, sodass für jeden ein passendes Modell für die Schlafzimmereinrichtung dabei ist.

Tipp: Damit so lange wie möglich von den Vorteilen eines Massivholzbettes profitiert werden kann, sollte sich auch entsprechend über die Pflege der Holzmöbel informiert werden.

Feste Schlafenszeiten für eine bessere Schlafqualität

Neben dem richtigen Bett für einen besseren Schlaf, sollten außerdem die Schlafzeiten genau unter die Lupe genommen werden. Damit der Körper sich bestmöglich erholen kann, ist es ratsam, dass immer die gleichen Zubettgehzeiten sowie Aufstehzeiten eingehalten werden. Dadurch kann sich der Körper an einen Schlafrhythmus gewöhnen und es kommt zu weniger Problemen beim Einschlafen. Zudem sollte bei der Festlegung der Schlafzeiten darauf geachtet werden, dass die Schlafdauer mindestens 7,5 bis 8 Stunden beträgt. Dies kann ebenfalls zu einer besseren Regeneration über Nacht beitragen.

Vor dem Schlafengehen blaues Licht vermeiden

Mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen sollte auf blaues Licht, beispielsweise vom Handy oder Fernseher, verzichtet werden. Das blaue Licht hält die Augen wach und verhindert, dass der Körper müde wird. Dadurch verlängert sich die Einschlafzeit und am nächsten Morgen ist man nicht ausreichend erholt. Sollte nicht auf blaues Licht am Abend verzichtet werden können, kann eine Blaulichtfilterbrille sinnvoll sein. Diese filtert das blaue Licht heraus und es kann ohne Probleme weiterhin am Computer oder Handy vor dem Zubettgehen gearbeitet werden.

Kühles Raumklima für einen erholsamen Schlaf

Ein weiterer Tipp für einen erholsamen Schlaf ist das richtige Raumklima im Schlafzimmer. Die Temperatur sollte keinesfalls zu warm sein, da dies die Schlafqualität verschlechtern kann. Vor dem Zubettgehen sollte einmal kräftig durchgelüftet werden, sodass die Temperatur im Schlafzimmer nicht zu warm ist. Dies kann sehr hilfreich sein, um Kopfschmerzen am Morgen vorzubeugen und stattdessen gut erholt in den neuen Tag zu starten!

Tipp: Falls die Einschlafzeit trotzdem sehr lange dauert, können spezielle Tees zur Beruhigung oder auch die Anwendung von Melatonin am Abend sehr hilfreich sein. Dadurch kann das Gedankenkarussell im Kopf gestoppt und eine bessere Erholung im Schlaf erreicht werden.

(vo)