Wiesbaden: Gelbe Haut und gelbe Augen beim Fasten unbedenklich

Wiesbaden: Gelbe Haut und gelbe Augen beim Fasten unbedenklich

Gelblich verfärbte Augen und eine gelbe Haut beim Fasten sehen nicht schön aus - aber sie sind in der Regel unbedenklich.

Genügend und ausgewogene Nahrung reicht bereits, um diese Symptome zu beheben. Ursache ist nach Angaben des Berufsverbands Deutscher Internisten in Wiesbaden meist eine harmlose erbliche Stoffwechselstörung namens Gilbert-Syndrom beziehungsweise Morbus Meulengracht. Die Störung besitzt keinen Krankheitswert und muss daher auch nicht behandelt werden.

Beim Gilbert-Syndrom sammelt sich der gelbe Blutfarbstoff Bilirubin im Blut an, der beim Abbau des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin entsteht.

Er färbt Haut und Bindehäute gelb. Häufige Auslöser für solche Verfärbungen sind dem Verband zufolge Hunger, Stress oder Alkoholkonsum. Etwa zehn Prozent der Bevölkerung sind betroffen, häufig fällt das Syndrom bei jungen Erwachsenen auf.

Mehr von Aachener Zeitung