Bonn: Gehörschäden vermeiden: Abstand halten von Feuerwerk

Bonn: Gehörschäden vermeiden: Abstand halten von Feuerwerk

Egal ob Böller oder Raketen - Feuerwerk ist laut. Daher sollte jeder in der Silvesternacht auf ausreichenden Abstand zu Feuerwerkskörpern achten und seine Ohren schützen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC) in Bonn. Andernfalls drohe ein Knalltrauma.

Explodieren Feuerwerkskörper in einer Entfernung von weniger als zwei Metern, wirkten auf die Ohren etwa 25 Millisekunden lange Schallimpulse, erklären die Experten. Diese erreichen Spitzen von bis zu 160 Dezibel. Daher könnten explodierende Knallkörper schnell Hörschäden auslösen.

Die Folge eines Knall- oder Explosionstraumas seien Hörverlust und Tinnitus. Patienten könnten bestimmte hochfrequente Töne nicht mehr wahrnehmen. Mitunter verspürten sie stechende Schmerzen im Ohr, Schwindel, und das Ohr fühlt sich verstopft an. Die Symptome klingen zwar häufig ab, in vielen Fällen bleibe das Gehör aber für längere Zeit geschädigt.