1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Frühestens sechs Monate nach Gelenkersatz Sport machen

Berlin : Frühestens sechs Monate nach Gelenkersatz Sport machen

Auch mit einem künstlichen Knie-, Hüft- oder Schultergelenk ist Sport möglich. Voraussetzung ist aber, dass der Patient die Prothese vor mehr als sechs Monaten eingesetzt bekommen und er keine Schmerzen mehr hat. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) hin.

Außerdem muss das Gelenk beweglich genug sein, und der Freizeitsportler darf keine Herz-Kreislauf-Beschwerden haben. Besonders geeignet sind unter anderem Schwimmen mit Kraulbeinschlag, Radeln, Wandern, Paddeln und Tanzen.

Von Sportarten, bei denen plötzliche Drehbewegungen nötig sind, der Sportler springen oder die Beine kreuzen muss, raten die Sportärzte ganz ab. Dazu zählen zum Beispiel Kampf- und Ballsportarten, Geräteturnen, Squash oder Eislaufen. Auch nur eingeschränkt geeignet sind unter anderem Golf, Reiten, Tennis und Skilanglauf. Wenn das Gelenk entzündet oder instabil ist oder sich die Prothese gelockert hat, sollte Sport komplett gestrichen werden.

(dpa)