1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Fieber bei Pflegebedürftigen lässt sich nicht senken: Arzt rufen

Berlin : Fieber bei Pflegebedürftigen lässt sich nicht senken: Arzt rufen

Bekommt ein pflegebedürftiger Mensch Fieber, sollte man ab einer Temperatur von 38,5 Grad versuchen, es zu senken. Dafür kommen als natürliche Heilmittel etwa wärmeentziehende Wadenwickel sowie Tee aus Weidenrinde oder Mädesüß infrage. Darauf weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hin.

Wichtig bei Fieber ist, viel zu trinken. Wenn das Fieber trotz der Maßnahmen anhält oder noch weitere Symptome hinzukommen, sollte man einen Arzt rufen. Gleiches gilt, wenn die erhöhte Temperatur beziehungsweise das Fieber über zwei Tage anhält oder der Betroffene sehr geschwächt ist.

Allerdings sollten Wadenwickel etwa bei Schüttelfrost, kalten Händen oder Füßen sowie Harnwegsinfekten nicht angewendet werden. Wer auf Salicylate allergisch reagiert, darf auch Weidenrinde und Mädesüß nicht einnehmen.

(dpa)