1. Leben
  2. Gesundheit

Hannover: Fettleibigkeit nicht allein mit Medikamenten behandeln

Hannover : Fettleibigkeit nicht allein mit Medikamenten behandeln

Wer extremes Übergewicht loswerden will, braucht einen langen Atem. Darauf wies Prof. Alfred Wirth von der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) bei deren Jahrestagung am Freitag in Hannover hin. Grundlage der Behandlung von Übergewicht sollte immer eine Kombination aus Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie sein. Ohne diese Basis sollte Fettleibigkeit nicht mit Medikamenten oder chirurgisch behandelt werden.

Die aktualisierte Leitlinie „Prävention und Therapie der Adipositas” sieht Wirth zufolge vor, dass Menschen mit einem sogenannten Body-Mass-Index (BMI) von 25 bis 35 innerhalb von sechs bis zwölf Monaten mehr als fünf Prozent ihres Ausgangsgewichts abnehmen sollten. Liegt der BMI über 35, sei ein Gewichtsverlust von mehr als zehn Prozent anzustreben.

Mit dem BMI wird das Verhältnis zwischen Körpergröße und Gewicht dargestellt, indem man das aktuelle Körpergewicht in Kilogramm dividiert durch das Quadrat der Körpergröße in Metern. Mit einem BMI zwischen 25 und 30 gilt ein Mensch als übergewichtig, ab 30 als fettleibig.

(dpa)