1. Leben
  2. Gesundheit

Köln: Expertin beklagt Vielzahl junger Raucherinnen

Köln : Expertin beklagt Vielzahl junger Raucherinnen

Anlässlich des Weltnichtrauchertages hat die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Elisabeth Pott, die große Zahl junger Raucherinnen beklagt.

Zwar sei der Anteil der rauchenden Männer in der deutschen Bevölkerung immer noch größer als der von Frauen, sagte Pott am Montag in Köln im Fernsehsender n-tv. In der jungen Altersgruppe habe sich das Rauchverhalten aber „vollkommen angenähert”. „Es rauchen genauso viele Mädchen wie Jungen”, beklagte sie.

Als Gründe nannte sie die Werbung, die junge Mädchen stark anspreche. Außerdem habe sich das Rollenverständnis der Frauen „eben sehr auch dem der Männer angeglichen.”

Pott bezeichnete es als „schönen Erfolg”, dass der Anteil der rauchenden Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren von 28 Prozent im Jahr 2001 auf 15 Prozent im vergangenen Jahr gesenkt werden konnte. Die BZgA-Direktorin kündigte an, die Präventionsbemühungen insbesondere im Internet weiter zu intensivieren. Jeder Jugendliche, der rauche, gehe ein höheres Risiko ein, schwere Krankheiten zu bekommen.

Die Weltgesundheitsorganisation hat den 31. Mai zum Weltnichtrauchertag erklärt. In diesem Jahr steht der Aktionstag unter dem Thema „Frauen und Rauchen”.