Die Heilwirkung von Ashwagandha

Kraut : Die Heilwirkung von Ashwagandha

Ashwagandha (lateinisch: Withania somnifera) ist ein traditionelles Heilkraut mit vielen gesundheitlichen Vorteilen. Die Pflanze stammt aus der Familie der Solanaceae bzw. der Nachtschattengewächse. Bekannt wurde es als einer der gängigsten Kräuter vor über 3000 Jahren in Indien.

Auch im Nahen Osten oder in Gebieten Afrikas ist es heute noch weit verbreitet. Der Name „Ashwagandha“ selbst kommt aus dem Sanskrit.

Wofür kann Ashwagandha verwendet werden?

Das Heilkraut Ashwagandha wird im Sanskrit als sog. Rasayana betrachtet und stellt einen wichtigen Teil der ayurvedischen Medizin dar. Ziel des Krautes ist es, die Jugendlichkeit von innen und von außen zu wahren. Es kann Stress reduzieren, bei der Bekämpfung von Depressionen helfen, Fruchtbarkeit und Testosteron bei Männern steigern und sogar zu einer besseren Gehirnfunktion beitragen.

Neben diesen Krankheitsbildern wurde das Heilkraut bisher eingesetzt bei:

  • Angstzuständen
  • Arthritis
  • ADHS
  • bipolare Störungen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Tuberkulose
  • Asthma
  • Leukodermie
  • Bronchitis
  • Fibromyalgie
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schluckauf
  • Parkinson
  • Verstopfung
  • Schlafstörungen bis hin zur Schlaflosigkeit
  • Hauterkrankungen
  • Stress
  • Magen-Darm-Probleme
  • Diabetes
  • Nervenzusammenbrüche
  • Fieber
  • Gedächtnisverlust
  • chronische Lebererkrankungen

Es hat sich auch gezeigt, dass es bei der Behandlung von schweren Krankheiten (z. B. Krebs) hilft, die Nebenwirkungen bei der Einnahme von Präparaten oder Medikamenten zu reduzieren. Je nach Behandlung, werden die Früchte, Samen oder Blätter entsprechend unterschiedlich eingesetzt.

Ashwagandha im Testosteron Test

Traditionell wurde das Heilkraut verwendet, um eine Art männlicher Beschwerden zu behandeln. Ein Ashwagandha Testosteron Test hat gezeigt, dass bei 75 Männern, deren Unfruchtbarkeit bestätigt wurde, mit der Einnahme von Aswagandha die Zahl der Spermien sowie deren Beweglichkeit enorm erhöht werden konnte. Darüber hinaus konnte festgestellt werden, dass die Einnahme des Heilkrauts zu einem bemerkenswerten Anstieg des Testosteronspiegels führte.

Die Fähigkeit, die Testosteronproduktion im Körper zu stimulieren und zu regulieren, ist einer der Hauptvorteile von Ashwagandha für den Mann. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Testosteronspiegels ist von entscheidender Bedeutung und kann sogar bei der gefürchteten Andropause oder „Midlife Crisis“ helfen.

Wie kann Ashwagandha eingenommen werden?

Zunächst hängt die Dosierung sowie die Art oder Weise von dem jeweiligen Krankheitsbild ab. Eine klassische Norm oder Standard-Dosierung gibt es nicht. Die empfohlene Menge bei der Einnahme von Pulver beläuft sich auf 450 Milligramm bis sogar 2 Gramm.

Zu finden ist Ashwagandha in der Pulverform, aber auch Kapseln oder Flüssigextrakte im Reformhaus oder überall dort, wo Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden.

Gibt es bei der Einnahme von Ashwagandha Nebenwirkungen?

Obwohl Ashwagandha-Präparate bei kurzfristiger Einnahme (in der Regel Wochen bis einige Monate) in typischen Dosierungen im Allgemeinen sehr gut vertragen werden, wurden laut Berichten klinischer Studien bei Patienten leichte bis mittelschwere Nebenwirkungen festgestellt. Es handelte sich dabei um Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Magenverstimmungen.

Ashwangadha und die ayurvedische Medizin bleiben zum Teil noch ein Rätsel der modernen Wissenschaft. Es gibt noch keine Langzeitstudien, sodass Forscher nicht mit Sicherheit sagen können, dass es sich um eine wirksame Behandlung handelt. Sie können aber auch nicht die Vorteile ignorieren.