Richtig inhalieren : CBD Öl bei Erkältung

Ob Sommergrippe oder Schnupfen durch kalte Herbstwinde: Gegen Virusinfektion gibt es derzeit keine Medizin. Sind die oberen Atemwege betroffen, kann warmer Tee mit Vitamin C Pulver die Symptome lindern und Beschwerden verringern. Auch andere Nahrungsergänzungsmittel wie CBD-Öl können bei einer beginnenden und fortgeschrittenen Erkältung dabei helfen, Kopf- und Gliederschmerzen abzuschwächen.

Auf das Immunsystem wird dem Cannabinoid CBD eine anregende und harmonisierende Wirkung nachgesagt, es kann beruhigend auf geschwollene und gereizte Schleimhäute wirken.

CBD Öl Inhalieren bei Erkältungskrankheiten

Mit ärztlicher Behandlung dauert ein Schnupfen 7 Tage, ohne Arzt eine Woche, sagt der Volksmund. Während der akuten Phase einer Viruserkrankung lassen sich lediglich die Symptome abschwächen. Inhalieren, mit nicht zu heißem Wasser, weitet die Lungenbläschen, die Wärme wirkt sich positiv auf die Genesung aus. Geben Sie einige Tropfen CBD Öl in das Inhalationswasser und genießen Sie die wohlige Entspannung und innere Ruhe, die sich durch das Inhalieren von Cannabidiol einstellen.

Da Sie das CBD-Öl nicht direkt einnehmen, sollte die Dosis etwas höher sein als bei der oralen Einnahme. Möchten Sie CBD-Öl zum Inhalieren verwenden, empfiehlt sich ein hoch dosiertes Produkt mit einem CBD Gehalt von mindestens 10 %. In diesem Fall benötigen Sie etwa 10 - 15 Tropfen auf einen Liter heißen Wassers. Verwenden Sie ein 15%iges CBD Öl, reichen schon 5 - 7 Tropfen für eine entspannende und die Atemwege beruhigende Wirkweise aus.

Richtig Inhalieren: So geht’s

Sie können sich ein Inhalationsgerät in der Drogerie oder der Apotheke besorgen. Diese meist aus Kunststoff gearbeiteten Inhalatoren lassen sich in einem unteren Behältnis mit heißem Wasser befüllen, die Öffnung am oberen Teil ist ergonomisch geformt und ideal an die Region rund um Nase und Mund angepasst. Das Mundstück wird dichtend angelegt, sodass kein heißer Dampf entweichen kann. Geben Sie CBD Öl zu Ihrer Inhalationslösung, ist dies besonders wichtig, damit keine wertvollen Inhaltsstoffe verdampfen.

Achten Sie darauf, dass das Wasser beim Inhalieren nicht zu heiß ist. Andernfalls kann es leicht zu Verbrühungen oder schmerzhaften Verbrennungen der Gesichtshaut kommen. Sie können mit geöffnetem oder geschlossenem Mund inhalieren. Beim Einatmen durch den Mund wird eine große Menge des heißen CBD Dampfs in die Lunge aufgenommen und lindert Bronchitis sowie andere Infekte zuverlässig. CBD Öl wirkt krampflösend und kann eine rasche Verbesserung von Reizhusten bringen. Als Akutmittel eignet sich eine Inhalation mit Cannabidiol hervorragend, um die Luftröhre bei Pseudokrupp-Anfällen zu entspannen und zu weiten.

Oder Sie inhalieren über eine große Schüssel gebeugt mit einem Handtuch über dem Kopf. Bei dieser Art des Inhalierens haben Sie den Vorteil, dass der heiße Dampf mit CBD Öl auch wohltuend auf die Gesichtshaut und von außen auf Nasenneben- und Stirnhöhlen einwirken kann. Sind die Beschwerden eher in den oberen Atemwegen und im Gesichtsbereich, sollten Sie vermehrt mit geschlossenem Mund inhalieren. So verteilen sich alle natürlichen Wirkstoffe des CBD-Öls optimal in Regionen mit gereizter oder geschwollener Schleimhaut im Bereich des Gesichts.

Schon nach wenigen Minuten des Inhalierens mit hochwertigem CBD Öl wie beispielsweise CBD Öl auf CBD360 spüren Sie eine deutliche Erleichterung beim Atmen, angesammelte Vereiterungen und verdickter Schleim werden sanft gelöst und fließen ergiebig ab. "Anders als CBD sollten Sie THC-haltige Mittel wie Marihuana während der Erkältung meiden. Denn THC kann das Immunsystem unterdrücken", berichtet CBD-Experte Cornelius De Luca.

Wie kann CBD Öl noch bei Erkältungskrankheiten unterstützen?

Einige Tropfen CBD Öl aus ökologischem Anbau im Tee sorgen für eine Linderung unterschiedlicher Erkältungsbeschwerden:

  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Verkrampfungen der Atemwege mit oder ohne Reizhusten
  • Schlafstörungen bei Ein- und Durchschlafen
  • Zittern und Fröstelgefühl bei Fieber
  • Appetitmangel
  • Abgeschlagenheit und allgemeines Unwohlsein

Tritt Fieber im Rahmen einer Virusinfektion auf, welches auch nach drei Tagen nicht abklingt, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt um Rat fragen. CBD Öl ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welches therapiebegleiten d mit vielerlei Arzneimitteln eingenommen werden kann. Besprechen Sie die Dosierung gegebenenfalls mit Ihrem Arzt.

CBD Öl wirkt schleimlösend und entkrampfend

Bei Husten und Bronchitis kann CBD-Öl dabei helfen, wieder frei durchzuatmen. Sind Lunge und Bronchien wegen anhaltenden Reizhustens stark beansprucht und treten beim Husten Schmerzen in der Brust auf, kann das biologische Cannabidiol sanfte Linderung durch seine entkrampfende Wirkungsweise herbeiführen. Viele Cannabinoide wirken als natürliche, pflanzliche Schleimlöser. CBD-Öl im Tee getrunken oder mit heißem Dampf inhaliert unterstützt die Verflüssigung von Schleimansammlungen in den oberen Atemwegen. Cremen Sie Ihre durch häufiges Schneuzen gereizte Nase mit einem Tropfen CBD Öl ein, das wirkt gegen Austrocknen der Haut, Brennen oder Juckreiz.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung