Freiburg: Buchtipp: „Die Vollkornlüge und andere Ernährungsmärchen”

Freiburg: Buchtipp: „Die Vollkornlüge und andere Ernährungsmärchen”

Fast täglich werden wir mit neuen Ernährungstipps versorgt. Vollkornprodukte könnten Diabetes vorbeugen, heißt es unter anderem, und ein Gläschen Rotwein halte das Herz gesund. Die Autorin und Ernährungswissenschaftlerin Kathrin Burger misstraut vielen dieser Ratschläge.

In ihrem Buch „Die Vollkornlüge und andere Ernährungsmärchen” nimmt sie einige kritisch aufs Korn.

Butter oder Margarine? Vollkorn- oder Graubrot? Rindfleisch oder Hühnerbrust? Burger hält die meisten dieser Glaubensfragen in Sachen Essen und Gesundheit für weitgehend belanglos. Der ausschlaggebende Faktor sei vor allem, dass Ernährung abwechslungsreich sein müsse, schreibt die Autorin. Der Körper benötige bestimmte Mengen an Nährstoffen wie Eiweiße, Kohlenhydrate oder Vitamine. Alles, was darüber hinaus angeboten werde, um gesunde Menschen noch gesünder zu machen, hat laut Burger häufig nur einen fragwürdigen Nutzen und dient nicht selten der Steigerung von Verkaufszahlen.

Die Autorin erläutert unter anderem, warum Obst und Gemüse und ihr Wert für eine gesunde Ernährung oft überschätzt werden und Fleisch und Wurst keineswegs tabu sein müssen. Sie plädiert dafür, sich abwechslungsreich und genussvoll zu ernähren und „allzu fatalistischen Ernährungsexperten” zu misstrauen.

Kathrin Burger: „Die Vollkornlüge und andere Ernährungsmärchen”, Verlag Herder, 2008, 12,95 Euro, ISBN 978-3-451-03019-2

Mehr von Aachener Zeitung