Bonn: Bei Vergiftung sollten Eltern präzise Angaben machen

Bonn: Bei Vergiftung sollten Eltern präzise Angaben machen

Ob Pflanzen, Chemikalien, Medikamente oder Putzmittel: Im Haushalt gibt es verschiedene Gefahrenquellen, an denen sich Kinder vergiften können.

Erste Hilfe leisten in einem solchen Fall die bundesweiten Giftnotrufzentralen, die kostenlos beraten. Eltern sollten im Notfall möglichst viele Details parat haben, was genau die Kinder zu sich genommen haben. Das rät die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn. Hinweise dazu liefern zum Beispiel die Verpackung, die Gebrauchsanweisung oder auch die Pflanzenart.

Haben Eltern keine solchen Hinweise zur Hand, sollten sie einen Blick auf die Homepage der Giftnotrufzentralen werfen. Dort finden sich giftige Substanzen aufgelistet, meist mit Angaben zu Symptomen.

Mehr von Aachener Zeitung