Nürnberg/Baierbrunn: Bei Stress ziehen sich die meisten zurück

Nürnberg/Baierbrunn : Bei Stress ziehen sich die meisten zurück

Die meisten Deutschen ziehen sich aufs Sofa zurück, wenn sie gestresst sind.

Das ergab eine Umfrage der GfK Marktforschung in Nürnberg im Auftrag der Zeitschrift „Apotheken Umschau”. Demnach versuchen annähernd zwei Drittel (62,9 Prozent), sich zum Beispiel mit einem Buch oder vor dem Fernseher abzulenken. Doch das ist nicht der einzige Weg: Mehr als die Hälfte (53,7 Prozent) der Befragten bemüht sich auch, die Umstände zu ändern, die den Stress verursachen. Viel Schlaf (44,4 Prozent), Sport (30,7) und der Griff zur Zigarette (26,8) sind ebenfalls von den Befragten häufig genutzte Gegenmaßnahmen.

Der Umfrage zufolge entspannen Frauen etwas anders als Männer: Fast jede dritte (32 Prozent) geht zum Ausgleich shoppen - unter den Männern gehen nur 13 Prozent zum Entspannen zum Einkaufen. Außerdem nutzen auch mehr Frauen (17,3) als Männer (7,3) Entspannungstechniken. Befragt wurden 2047 Menschen ab 14 Jahren, darunter 993 Männer und 1054 Frauen.

Mehr von Aachener Zeitung