1. Leben
  2. Gesundheit

Ihringen: Bei Hormoneinnahme alle sechs Monate zum Frauenarzt

Ihringen : Bei Hormoneinnahme alle sechs Monate zum Frauenarzt

Auch wenn nichts wehtut: Die Untersuchung beim Frauenarzt müsste für Frauen mindestens einmal im Jahr ein Pflichttermin sein. „Bestimmte Vorsorge- und Kontrolltermine sollten unbedingt wahrgenommen werden”, rät Manfred Steiner, Landesvorsitzender Baden-Württemberg im Berufsverband der Frauenärzte.

Dazu gehört die jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung für Frauen ab 20 Jahren. „Der zytologische Abstrich und die Tastuntersuchung des inneren Genitals können Auffälligkeiten frühzeitig aufdecken und eine Erkrankung somit verhindern oder ihren Verlauf maßgeblich beeinflussen”, erklärt der Gynäkologe aus Ihringen bei Freiburg.

Frauen, die Hormonpräparate bekommen - egal ob zur Empfängnisverhütung, im Rahmen einer Aknetherapie oder zur Linderung von Wechseljahrssymptomen - sollten sogar schon alle sechs Monate beim Frauenarzt vorstellig werden: „Man verschreibt die Präparate ja aus einem bestimmten Grund, darum sollte regelmäßig überprüft werden, wie sie anschlagen und ob sie auch weiterhin gegeben werden müssen oder ob man auf sie verzichten kann”, erläutert Steiner.

Mammografie ist für Frauen ab 50 Kassenleistung

Als Kassenleistungen kommen ab einem Alter von 30 Jahren die jährliche Tastuntersuchung der Brust hinzu und ab 50 Jahren die Darmkrebsfrüherkennung. „Frauen ab 40 sollten zudem alle zwei Jahre eine Mammografie durchführen lassen. Vom 50. bis einschließlich 69. Lebensjahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre die Kosten für diese Untersuchung”, ergänzt der Frauenarzt.

Bei Vorerkrankungen oder Beschwerden gibt natürlich unabhängig von diesen Zeitabständen der behandelnde Arzt die Häufigkeit der Kontrolluntersuchungen vor.

Bei unter 20-Jährigen gibt es keine gesetzliche Vorsorgerichtlinie. Steiner empfiehlt jedoch die jährliche Untersuchung, sobald die Pille genommen wird. Auch ein empfohlenes Alter für den allerersten Frauenarztbesuch gibt es nicht. „Häufig findet der erste gemeinsame Besuch von Mutter und Tochter bereits im Zusammenhang mit der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs statt, die Mädchen sind dann meist 14 Jahre alt”, sagt der Gynäkologe. „Die anderen kommen für gewöhnlich spätestens dann, wenn sie das erste Mal die Pille verschrieben bekommen möchten.”