München: Bei Fußball-WM steigt das Herzinfarkt-Risiko

München: Bei Fußball-WM steigt das Herzinfarkt-Risiko

Dramatische Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft erhöhen das Risiko eines Herzinfarkts bei den Zuschauern deutlich. Fußballfans mit einer Vorerkrankung des Herzens lassen sich bei der WM in Südafrika besser nicht zu sehr von den Spielen mitreißen, rät deshalb der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) in München.

Sowohl bei großer Freude als auch bei Ärger werden Hormone ausgeschüttet, die Herzrhythmusstörungen oder einen Infarkt auslösen können. Starkes Rauchen und das Trinken von Alkohol steigern die Gefahr weiter.

Studien während der WM 2006 in Deutschland zeigten, dass das Risiko eines Herzinfarkts während eines Spiels und danach um beinahe das Dreifache stieg. Besonders groß sei die Gefahr bei Spielen der eigenen Nationalmannschaft, warnen die Kardiologen. Herzkranke, die während der Spiele sehr emotional reagieren, sollten für einige Minuten den Ton abstellen oder den Raum mit dem Fernseher verlassen.

Mehr von Aachener Zeitung