1. Leben
  2. Gesundheit

Hamburg: Auch auf Reisen müssen Babys viel schlafen

Hamburg : Auch auf Reisen müssen Babys viel schlafen

Babys müssen viel schlafen - das gilt auch auf Reisen. Häufig steht im Feriendomizil aber kein Bettchen für den Nachwuchs zur Verfügung. „Wer mit einem Kleinkind für längere Zeit in den Urlaub fährt, sollte daher am besten ein Reisebett mitnehmen”, empfiehlt Hans-Ulrich Neumann vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Solche Betten haben eine Matratze und bieten dem Sprössling mehr Liegekomfort. Sie lassen sich in der Regel zusammenklappen und gut im Kofferraum verstauen. „Für Säuglinge bis zu einem Alter von drei Monaten reicht auch der Aufsatz des Kinderwagens aus”, sagt Neumann. Größeren Kindern wird es im Kinderwagenaufsatz dagegen zu eng, die Luft kann sich unangenehm aufstauen.

Im ersten Lebensjahr sollten Kinder ausschließlich in Rückenlage schlafen. „Das gilt auch für die Reise”, betont der Mediziner. In Bauch- oder Seitenlage steige das Risiko für den plötzlichen Kindstod deutlich an.

Für heiße Sommertage gehören Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und luftige Kleidung ins Baby-Reisegepäck. „Kleinkinder haben eine relativ große Körperoberfläche, über die viel Flüssigkeit verdunstet”, erläutert Neumann. Eltern sollten im Urlaub verstärkt darauf achten, dass ihr Kind ausreichend Wasser trinkt.