1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Arzneimittelpreise sinken im kommenden Jahr weiter

Berlin : Arzneimittelpreise sinken im kommenden Jahr weiter

Die Medikamentenpreise werden nach Angaben des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) im kommenden Jahr weiter sinken. Dies gehe aus den Vorab-Meldungen der pharmazeutischen Unternehmen über anstehende Preisänderungen hervor, teilte der VFA am Freitag in Berlin mit.

Die durchschnittlichen Abgabepreise der Hersteller werden danach zum 1. Januar 2008 um 1,0 Prozent unter den Preisen des Vormonats liegen. Schon in diesem Jahr seien die Herstellerpreise um 2,2 Prozent gesunken.

Von den rund 37.000 rezeptpflichtigen Medikamenten werden nach Angaben des Verbandes nur 460 teurer, 3800 dagegen billiger. Preise von Arzneimitteln, für die Festbeträge gelten, sinken im Durchschnitt um 1,7 Prozent. Patentgeschützte und andere nicht festbetragsgeregelte Produkte werden um 0,6 Prozent billiger. Rezeptfreie Arzneimittel werden mit plus 0,1 Prozent leicht teurer. Für die gesetzlichen Krankenkassen bedeuteten diese Preisrückgänge auf das ganze Jahr gesehen eine Einsparung von mehr als 200 Millionen Euro.

Der VFA ist der Wirtschaftsverband der forschenden Arzneimittelhersteller in Deutschland. Nach Angaben des Verbandes repräsentieren seine Mitglieder rund zwei Drittel des deutschen Arzneimittelmarktes. Sie beschäftigen in Deutschland rund 95.000 Mitarbeiter.