1. Leben
  2. Gesundheit

Wiesbaden/München: Ansteckungsgefahr mit Kinderkrankheit im Urlaub nicht unterschätzen

Wiesbaden/München : Ansteckungsgefahr mit Kinderkrankheit im Urlaub nicht unterschätzen

Auch wenn Masern, Windpocken und Mumps in Deutschland fast ausgerottet sind: Diese sogenannten Kinderkrankheiten können auch noch für Erwachsene gefährlich werden.

In vielen Ländern seien sie nach wie vor verbreitet, sagt Prof. Thomas Löscher vom Berufsverband Deutscher Internisten in Wiesbaden. Hat sich ein Angehöriger auf einer Reise infiziert, sollten ungeschützte Familienmitglieder den Impfschutz unbedingt nachholen. Denn mit zunehmendem Alter steige die Gefahr von Komplikationen.

Da sich der Impfschutz schnell aufbaut, sei auch noch drei Tage nach einer eventuellen Infektion eine Impfung möglich, erläutert der Leiter des Tropeninstituts in München. „Die sich ausbreitende Infektion wird im Körper quasi von der Impfung überholt - und die Krankheit bricht dann häufig gar nicht aus.”

In diesem Jahr wurden dem Robert-Koch-Institut in Berlin zufolge in Deutschland schon rund 900 Masernfälle gemeldet worden - das sind fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor.