1. Leben
  2. Gesundheit

4 Tipps für ein neues Körpergefühl

Mehr Lebensqualität : Vier Tipps für ein neues Körpergefühl

Jeder Mensch ist individuell veranlagt und was für den einen oder die eine passt, muss nicht gleich für alle passen.

Wenn Sie sich in Ihrem Körper unwohl fühlen oder schon seit längerem auf ihr Traumgewicht abzielen, dann braucht es oft nur ein paar kleine Veränderungen im Alltag um Ihrem Körper Gutes zu tun.

Beim Abnehmen sollte es jedoch niemals um schnelle Ergebnisse gehen, sondern um langfristige und nachhaltige Diäten, die im Idealfall zu einer verbesserten Lebensqualität führen. Probieren Sie die folgenden Tipps aus und staunen Sie, wie kleine Gewohnheiten große Effekte mit sich bringen können.

1) Frühstück mal anders

Haben Sie schon einmal versucht Ihr Frühstück durch einen Abnehm Shake zu ersetzen? Das Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit, da es Ihnen die nötige Energie und Ausdauer für einen arbeitsreichen Vormittag schenkt.

Viele Menschen haben morgens jedoch keine Zeit für das Anrichten einer Mahlzeit oder ganz einfach keinen Appetit. In diesem Fall können Shakes die perfekte Alternative zum klassischen Frühstück sein, da sie nicht nur alle wichtigen Nährstoffe beinhalten und schnell zubereitet sind, sondern Ihnen auch dabei helfen können, Ihre Wohlfühlfigur dauerhaft beizubehalten. Einen Smoothie oder Shake können Sie auch ganz einfach schon am Vorabend vorbereiten oder zur Arbeit mitnehmen.

2) Weizen adé

Weizenmehl hat unter allen Mehlsorten nicht unbedingt den besten Ruf. Da Weißmehl meist industriell stark verarbeitet wird, besteht es fast hauptsächlich aus Stärke und kaum mehr aus wichtigen Nährstoffen. Leider fallen bei der Verarbeitung auch Ballaststoffe weg, die jedoch für einen gesunden Darm von großer Bedeutung sind.

Versuchen Sie bewusst Weizenmehlprodukte durch Vollkornprodukte zu ersetzen, um somit tagsüber einen rasch ansteigenden Blutzuckerspiegel und damit einhergehende Heißhungerattacken zu verhindern. Falls Sie merken, dass Ihnen Weizenmehl besonders schlecht bekommt, sollten Sie sich auf eine Glutenunverträglichkeit testen lassen. V

iele Lebensmittelmärkte bieten mittlerweile glutenfreies Gebäck oder Mehlalternativen wie zum Beispiel Reismehl, Kichererbsenmehl oder Kokosmehl an.

3) Ausreichend Wasser trinken

Heißhungerattacken können Sie auch ganz einfach mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr vorbeugen. Am besten eigenen sich hierfür zuckerarme Getränke wie Wasser oder Tee. Davon sollten Sie täglich in etwa 1,5 Liter zu sich nehmen. Ihr Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser und es ist nicht nur Teil aller Körperzellen, sondern reguliert auch Ihre Körpertemperatur und hilft Ihnen dabei Abbauprodukte Ihres Stoffwechsels auszuscheiden.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Organismus täglich mit genügend Flüssigkeit versorgen. Sie werden sich dadurch wacher und fitter fühlen und nicht mehr so viele Zwischenmahlzeiten benötigen. Wasser kann Ihnen auch dabei helfen Ihre Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen.

4) Abendliches Fasten

Sie haben bestimmt schon davon gelesen, dass man abends nach einer gewissen Uhrzeit nichts mehr essen sollte. Das liegt daran, dass die Verdauung nachts im Schlaf nicht sonderlich stark angekurbelt wird wie zum Beispiel tagsüber, wenn Sie wach sind und sich bewegen.

Deshalb ist es wichtig, dem Körper mindestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen keine Nahrung mehr zuzuführen, da er diese im Schlaf nicht vollständig verwerten kann. Um den Körper zusätzlich zu entlasten, wäre es auch wünschenswert vor dem Zu-Bett-Gehen leichtere Mahlzeiten wie Suppen oder Salate zu konsumieren.

Konzepte wie das Intervallfasten, bei denen man 16 Stunden fastet und 8 Stunden lang isst, könnten Ihnen dabei helfen ungewünschte Kilos purzeln zu lassen.

Beim Wohlfühlgewicht geht es wie der Name schon sagt um das „Wohlfühlen“. Dies ist für jeden Menschen unterschiedlich und es ist wichtig, dass Sie sich nicht von der Anzeige auf Ihrer Waage bestimmen lassen. Hören Sie in sich hinein und erkennen Sie was Ihr Körper braucht und was Ihnen persönlich guttut.

Diese vier Tipps sind ein guter Start in Richtung neues Körpergefühl und helfen bestimmt dabei, neue gesunde Gewohnheiten zu etablieren.