1. Leben
  2. Geld

Wie kann man heute Geld richtig anlegen?​

Schwierige Rahmenbedingungen : Wie kann man heute Geld richtig anlegen?

Für Anleger ist die aktuelle Situation alles andere als einfach. Durch die unterschiedlichsten Ereignisse in der Weltpolitik ändern sich die Rahmenbedingungen nahezu täglich.

Deswegen ist es schwierig, das Geld so anzulegen, dass es langfristig auch wirklich den besten Ertrag bringt. Auf den ersten Blick scheinen die Möglichkeiten für die Investoren unbegrenzt.

Die Kreditinstitute sind sehr kreativ und bieten eine Fülle an unterschiedlichen Finanzinstrumenten an, die der Durchschnittsverbraucher jedoch kaum noch versteht. Die entscheidende Frage lautet deshalb: Wohin mit dem Geld?

Die langfristige Perspektive im Blickfeld behalten

Der Krieg in der Ukraine hat die europäische Wirtschaft ziemlich durcheinandergewirbelt. Die Preise für Energie und Rohstoffe sind seit dem Beginn der Angriffe im Februar deutlich angestiegen. Zusätzlich hat nach der US-Notenbank Fed nun auch die Europäische Zentralbank (EZB) angekündigt, den Leitzinssatz um 0,25 Prozent zu heben. Eine weitere Erhöhung im September gilt als so gut wie sicher.

Im Mai 2022 betrug diese durchschnittlich bereits 7,9 Prozent. Anders ausgedrückt: Wer im vergangenen Mai 100 Euro für ein bestimmtes Produkt bezahlt hat, muss dafür aktuell 107,9 Euro bezahlen. Durch die Inflation wird das bestehende liquide Vermögen jedes Einzelnen entwertet. Deshalb ist es wichtig, sich zu überlegen, wo das Geld im Moment am besten aufgehoben ist.

 Mit den richtigen Immobilien lässt sich eine gute Rendite erwirtschaften.
Mit den richtigen Immobilien lässt sich eine gute Rendite erwirtschaften. Foto: geralt / Pixabay.com (Public Domain)

Bei einer guten Anlagestrategie geht es nicht darum, in möglichst kurzer Zeit einen möglichst großen Gewinn zu erzielen. Viel wichtiger ist es, über einen langen Zeitraum regelmäßig ordentliche Zinsen für sein Geld zu erhalten. Das aktuelle Ziel ist es, der hohen Inflation zumindest einigermaßen entgegenzuwirken. Vor allem Immobilien und Aktien gelten dabei als beste Geldanlage momentan. Doch wie fällt ein direkter Vergleich dieser beiden Anlagemöglichkeiten aus? Die Frage, ob Aktien oder Immobilien die bessere Wahl sind, lässt sich nur dann beantworten, wenn man dabei ein wenig mehr ins Detail geht. Denn bei beiden Anlageformen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, sein Geld zu investieren

Sind Immobilien aktuell die bessere Wahl?

Besonders attraktiv unter den Sachwerten gilt die Option Immobilie als Kapitalanlage. Dabei handelt es sich um vermietete Immobilien, auch Renditeimmobilien genannt. Langfristig betrachtet, sind Wohnimmobilien eine relativ sichere Geldanlage, auch in Krisenzeiten. Sie erwirtschaften eine hohe Rendite. Außerdem erzielen Immobilien eine nachhaltige Wertsteigerung: Je besser die Lage und der Zustand der Wohnung beziehungsweise des Hauses ist, desto mehr passives Einkommen generieren sie für den Anleger.

Ein weiterer Vorteil von vermieteten Immobilien besteht darin, dass sie als Sachwert einen guten Schutz vor Inflation bieten, was heute besonders relevant ist.

Wer sich eine Renditeimmobilie als Kapitalanlage kaufen möchte, sollte lieber nicht direkt danach suchen, sondern besser nach den Experten, die diese anbieten. Der große Vorteil: Dabei handelt es sich um Projekte mit großer Nachfrage. Im Normalfall bezahlt also der Mieter einen Großteil der Darlehensrate , bis das Darlehen getilgt ist.

Rendite mit Aktien: Nur auf den ersten Blick eine einfache Angelegenheit.

Die Werbungen der Online-Banken zeigen den Anlegern, wie einfach es heutzutage funktioniert, Aktien zu kaufen. Die unterschiedlichen Unternehmenswerte wandern per Knopfdruck innerhalb weniger Sekunden in das eigene Portfolio. Das ist grundsätzlich richtig. Dennoch schützt es die Anleger nicht vor den klassischen Anfängerfehlern beim Aktienhandel.

Der größte davon ist in den meisten Fällen, dass die Investoren keine ausreichenden Kenntnisse über das Börsengeschehen haben. Zudem konzentrieren sie sich beim Kauf der Aktien lediglich auf den Kursverlauf und verstehen nicht, wie das Geschäftsmodell des jeweiligen Unternehmens funktioniert. Das macht es ihnen jedoch unmöglich, die zukünftige Entwicklung realistisch einzuschätzen.

Auch wenn es heutzutage ganz einfach aussieht: Wer langfristig mit Aktien eine gute Rendite erzielen möchte, muss auch etwas vom Geschäft verstehen. Das erfordert vor allem viel Zeit, die im Gegensatz dazu beim Kauf einer Immobilie nicht nötig ist.

Dann doch lieber wieder das gute alte Sparbuch?

Für konservative Sparer ist die Anhebung des Leitzinssatzes durch die EZB grundsätzlich eine gute Nachricht. Denn das bedeutet auch, dass die Zinsen auf dem Sparbuch wieder steigen. Doch wer sich beispielsweise die Steigerung der Lebensmittelpreise durch die angespannten Agrarmärkte ansieht, wird schnell bemerken, dass dagegen mit einem Zinssatz von 0,25 Prozent nicht anzukommen ist.

Auch die Bindung des eigenen Geldes auf einem Festgeldkonto führt aktuell zu keiner signifikanten Erhöhung des Zinssatzes und hat noch dazu den Nachteil, dass während der Laufzeit nicht auf das Geld zugegriffen werden kann.

Jüngere Sparer ziehen Tagesgeld dem klassischen Sparbuch vor. Der große Vorteil dabei ist, dass diese Anlageform deutlich flexibler ist. Für die Transaktionen gibt es so gut wie keine Limits. Im Gegensatz zum Sparbuch, bei dem die Auszahlung auf 2.000 Euro pro Monat begrenzt ist, kann beim Tagesgeldkonto so viel eingezahlt und abgehoben werden, wie man möchte. Im Schnitt sind die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto etwas höher als beim klassischen Sparbuch. Durch das allgemein niedrige Zinsniveau ist das für die Rendite jedoch kaum ausschlaggebend.

Zusammenfassend kann deshalb festgehalten werden, dass diese Sparformen zwar sehr einfach funktionieren, aber in der aktuellen Situation für die langfristige Geldanlage völlig ungeeignet sind.

Wer alle am Markt verfügbaren Anlageformen nach den Kriterien Rendite, Sicherheit und Flexibilität bewertet, kann deshalb zum Ergebnis kommen, dass es aktuell für ihn durchaus attraktiv sein kann, sein Geld in Immobilien anzulegen.

Die angegebenen Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar und sind kein Ersatz für eine professionelle und individuelle Beratung.