1. Leben
  2. Geld

Leipzig: Vorsicht Verkaufsmasche: Statt Informationen kommt Vertrag

Leipzig : Vorsicht Verkaufsmasche: Statt Informationen kommt Vertrag

Wer bei telefonischen Angeboten zur Geldanlage dem Zusenden weiterer Informationen zustimmt, sollte die Unterlagen beim Eintreffen genau prüfen. Denn unter Umständen handelt es sich dabei bereits um einen abgeschlossenen Vertrag.

Darauf macht die Verbraucherzentrale Sachsen aufmerksam und berichtet über eine fragwürdige Masche, bei der Anrufer derzeit Beteiligungen an Wohnungsbaugesellschaften vertreiben. Sie machen Verbrauchern die Geldanlage mit dem Argument staatlicher Zuschüsse schmackhaft. Unter dem Vorwand, weitere Details zu schicken, notieren sie dann die Adressdaten.

Häufig sei den Betroffenen nicht bewusst gewesen, dass sie dem Unbekannten telefonisch auch eine mündliche Vollmacht zum Vertragsabschluss erteilt haben, berichten die Verbraucherschützer.

Erhalten Verbraucher statt Informationen bereits den Vertrag, können sie ihr Recht auf schriftlichen Widerruf nutzen. Das gilt bei telefonisch abgeschlossenen Verträgen in der Regel für zwei Wochen. Am besten können sich Verbraucher vor solch unerwünschten Auswirkungen schützen, indem sie bei unzulässigen Anrufen auflegen.

(dpa)