Fürth: Unpünktliche Mietzahlungen sind Kündigungsgrund

Fürth: Unpünktliche Mietzahlungen sind Kündigungsgrund

Unpünktliche Mietzahlungen sind ein Grund zur Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter.

„Dabei ist es unerheblich, ob die Grundmiete oder lediglich die Betriebskostenvorauszahlungen unpünktlich gezahlt werden”, sagt Verena Tiemann von der Quelle Bausparkasse.

Die meisten Mietverträge besagen, dass die Miete bis zum dritten Werktag eines Monats beim Vermieter eingegangen sein muss. Fehlt eine entsprechende Vereinbarung, ergibt sich dieser Zahlungstermin aus Paragraf 556b des Bürgerlichen Gesetzbuches. Wenn der Mieter ohne einen Grund diese Zahlungsfrist nicht einhält, gilt die Mietzahlung als unpünktlich.

Rechtsexpertin Tiemann weist darauf hin, dass einer möglichen Kündigung stets eine Abmahnung vorausgehen muss, in der dem Mieter die Beendigung des Mietvertrages angedroht wird, falls er sein vertragswidriges Zahlungsverhalten nicht abstellt. Dazu stellte das Landgericht Berlin in einem Urteil fest, dass eine Kündigung immer in einem engen zeitlichen Zusammenhang mit einer vorausgegangenen Abmahnung erfolgen muss (AZ: 62 S 412/07).

Mehr von Aachener Zeitung